Nachricht | Westafrika Bibliothèque populaire du développement

Bibliothèque populaire für die Entwicklung in Dakar eröffnet

Eröffnung der Bibliothèque populaire mit Samir Amin (Foto: Ndongo Samba Sylla)

 

Am 3. März wurde die „Bibliothèque populaire du développement“ in Dakar, Senegals Hauptstadt, feierlich eröffnet. Mehr als 200 Gäste kamen, um die neue Bibliothek zum ersten Mal zu besuchen und den Eröffnungsvortrag von Samir Amin zu hören.

Ausgangspunkt der Bibliothek, welche die Rosa Luxemburg Stiftung Westafrika unterstützte, war eine Schenkung von fast 8000 Büchern von Samir Amin. Die Bücher und Dokumente Samir Amins, die sich zum Teil auch in Paris befanden, wurden von der Organisation NENA (Nouvelles Edition Numériques Africaines) katalogisiert und digitalisiert. Ein Großteil des Bestands kann daher auch auf bereitgestellten Lesegeräten von den BesucherInnen genutzt werden;

Die Bibliothek ist untergebracht im Gebäude der Nichtregierungsorganisation ENDA Tiers-Monde und ergänzt eine bereits vorhandene Bibliothek. Damit liegt die Bibliothek in Reichweite der StudentInnen, da sie fußläufig von der Universität Dakar erreichbar ist. Dies gilt auch für die unweit beheimateten Sozialwissenschaftler des panafrikanischen Forschungsinstituts CODESRIA. Dieses Institut hatte Samir Amin lange geleitet.

Die Bibliothek, dessen Hauptsaal nun den Namen Samir Amins trägt, soll dazu beitragen, die entwicklungspolitische Diskussion im Senegal zu stärken und vr allem die Perspektiven des Südens in die Diskussion zu tragen. Denn leider wird auch Jahrzehnte nach dem Ende des Kolonialismus noch immer zu wenig über Afrika von AfrikanerInnen geschrieben. Die Bibliothek will aber auch ein Ort in Dakar sein, wo die Diskussion über Afrika, Probleme und Chancen des Kontinents, in einer globalisierten Welt kritisch und kontrovers diskutiert werden können. Mit der Eröffnung der Bibliothek ist daher auch die Idee verbunden, das Gebäude für Diskussionsveranstaltungen zu öffnen.