6. März 2020 Tagung/Konferenz Geteilt und doch geeint?

Chancen und Perspektiven zur Lösung der «kurdischen Frage» im Nahen Osten

Information

Veranstaltungsort

Deutscher Bundestag, Marie-Elisabeth-Lüders-Haus
Raum 3 101
Adele-Schreiber-Krieger-Straße 1
10117 Berlin

Zeit

06.03.2020, 10:00 - 16:00 Uhr

Themenbereiche

Krieg / Frieden, Westasien

Zugeordnete Dateien

Geteilt und doch geeint?

Die Kurd*innen sind mit über 30 Millionen Menschen das größte Volk der Erde ohne eigenen Staat. Sie leben in der Türkei, in Syrien, Irak und Iran. Die kurdische Bevölkerung sah sich in den vier Nationalstaaten jahrzehntelang benachteiligt und staatlichen Repressionen ausgesetzt. Mehrere kurdische Volksaufstände wurden blutig niedergeschlagen.
Auf die staatliche Unterdrückungspolitik hat die kurdische Bevölkerung immer wieder reagiert. Sie hat verschiedene Formen und Akteure des gewaltfreien und bewaffneten Widerstands hervorgebracht. Anfangs wurde das Ziel eines eigenen Nationalstaats verfolgt. Inzwischen wird angestrebt, das Selbstbestimmungsrecht der kurdischen Bevölkerung auch innerhalb der territorialen Einheit der vier Zentralstaaten zu verwirklichen.
Die Kriege im Irak und in Syrien haben zu einem Machtverfall der autoritären staatlichen Ordnungen geführt. Die Kurd*innen konnten sich eigene Autonomiezonen im Nordirak und in Nordostsyrien (Rojava) aufbauen. Gebiete, die sie politisch selbst verwalten und deren Entwicklung sie selbst gestalten.
Wie kann die kurdische Frage gelöst werden? Welche unterschiedlichen Ansätze gibt es? Welche Rolle spielen die beteiligten Mächte? Wohin steuert die deutsche Kurdenpolitik?
Darüber wollen wir mit Vertreter*innen der verschiedenen kurdischen Bewegungen und Expert*innen diskutieren.


PROGRAMM

  • 10 Uhr Eröffnung
    - Helin Evrim Sommer, MdB, Sprecherin für Entwicklungspolitik der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag
    - Dr. Boris Kanzleiter, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Direktor des Zentrums für Internationalen Dialog
  • 10.10 Uhr Grußbotschaften u. a. von
    - Selahattin Demirtas, inhaftierter Oppositionspolitiker, ehemaliger Co-Vorsitzender HDP
    - Ela Gandhi, Friedensaktivistin, Enkelin von Mahatma Gandhi
    - Eren Keskin, Menschenrechtsanwältin
  • 10.30 Uhr Input
    Wie alles begann: Ursachen und Hintergründe der kurdischen Frage im Nahen Osten
    - Ismail Küpeli, Historiker
  • 11 Uhr Diskussion
    Deutsche Politik und die kurdische Frage
    - Claudia Roth, MdB, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Bündnis 90/Die Grünen
    - Dr. Daniela De Ridder, MdB, Stellvertretende Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses, SPD
    - Stefan Liebich, MdB, Außenpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag
    - Moderation: Dr. Boris Kanzleiter
  • 12 Uhr Pause
  • 12.45 Uhr Diskussion
    Zwischen gescheiterter Unabhängigkeit und regionaler Autonomie Kurdistans/Nordiraks
    - Hemin Hawrami, Vizepräsident Regionalparlament Kurdistan/Nordirak, KDP
    - Prof. Dr. Volker Perthes, Direktor Stiftung für Wissenschaft und Politik
    - Moderation: Hannes Heine, Tagesspiegel
  • 13.30 Uhr Diskussion
    Zwischen bedrohter Selbstverwaltung Nordostsyriens und Restauration des Assad-Regimes
    - Elham Ahmad, Co-Vorsitzende Demokratischer Rat Syriens
    - Mohamad Mousa, Vorsitzender Kurdische Linkspartei Syriens
    - Anita Starosta, Referentin für Türkei, Syrien & Nordirak, Medico International
    - Moderation: Ronya Othmann, TAZ
  • 14.15 Uhr Pause
  • 14.30 Uhr Diskussion
    Erdogans Türkei zwischen Repressionen und Kampf für Demokratie
    - Prof. Dr. Mithat Sancar, Vizepräsident Große Türkische Nationalversammlung, HDP
    - Dr. Sezgin Tanrikulu, Abgeordneter Große Türkische Nationalversammlung, CHP
    - Dr. Dilek Kurban, Hertie School of Governance
    Moderation: Helin Evrim Sommer
  • 15.45 Uhr Schlusswort
    - Helin Evrim Sommer

    Eine gemeinsame Veranstaltung mit der Fraktion DIE LINKE.im Bundestag.

    ANMELDUNG

Eine Anmeldung ist namentlich mit Angabe des Geburtsdatums aufgrund der Sicherheitsbestimmungen des Deutschen Bundestages bis zum 3. März 2020 über die Homepage www.linksfraktion.de/termine oder per E-Mail an veranstaltung@linksfraktion.de mit dem Betreff «Kurden» erforderlich.
Für den Einlass ist ein gültiges Personaldokument mit Lichtbild notwendig.

Standort

Kontakt

Dominic Noll

Projektmanager für die Türkei, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: +49 30 44310 449