5. Oktober 2017 Diskussion/Vortrag Widerstand im Exil

Strategien der neuen Diaspora und Solidarität(en) zwischen Deutschland und der Türkei

Information

Veranstaltungsort

Rosa-Luxemburg-Stiftung
Salon
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

Zeit

05.10.2017, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Migration / Flucht, Arabischer Naher Osten / Türkei, Naher Osten/Türkei

Zugeordnete Dateien

Widerstand im Exil

Sürgünde direniş
Yeni diasporanın stratejileri ve Almanya ile Türkiye arasındaki dayanışma(lar)

Die derzeitige politische Lage in der Türkei treibt unzählige Menschen nach Deutschland. In den vergangenen Monaten und Jahren wurde insbesondere Berlin Ziel einer neuen Migrationsbewegung aus der Türkei. Unter den Neuankömmlingen befinden sich zahlreiche Intellektuelle – Journalist*innen, Wissenschaftler*innen, Künstler*innen und Studierende, von denen sich viele als Oppositionelle des Regimes in Ankara verstehen. Während die einen in der neuen Wahlheimat ihren politischen Widerstand fortzuführen suchen, sind andere vor allem mit der Sicherung ihrer individuellen Lebensgrundlagen beschäftigt.

Im Gespräch mit Vertreter*innen der «neuen» und «alten» Diaspora möchte die Rosa-Luxemburg-Stiftung die Dynamik und den Pluralismus dieser neuen Migration in den Blick nehmen. Wie verorten sich die neuen Migrant*innen aus der Türkei angesichts von vier Generationen türkeistämmiger Einwanderung in Deutschland? Wo sehen sie Möglichkeiten und Grenzen von Solidarität, innerhalb Deutschlands und Europas ebenso wie in die Türkei? Welche Rolle spielen digitale Medien für die Selbstverortung und die Vernetzung dieser Migrant*innen?

Gäste:

  • Ibrahim Karci, Kopuntu Network
  • Özlem Savas, Universität Konstanz
  • Günay Darici, Yekmal e.V.
  • Moderation: Urszula Wozniak, Sozialwissenschaftlerin

Eine Veranstaltung in der Salongesprächsreihe Bu daha bașlangiç – Das ist erst der Anfang!

Die Veranstaltung findet in deutscher und türkischer Sprache statt. // Etkinlik dili Türkçe ve Almanca olacaktır.

Standort

Kontakt

Dominic Noll

Projektmanager Türkei und Ostasien, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: +49 30 44310 449