17. Oktober 2017 Tagung/Konferenz Reichtum. Macht. Armut.

Wie viel Ungleichheit verträgt die Gesellschaft?

Information

Veranstaltungsort

Verdi-Höfe
Goseriede 10
30159 Hannover

Zeit

17.10.2017, 10:00 - 16:00 Uhr

Themenbereiche

Ungleichheit / Soziale Kämpfe, Gesellschaftliche Alternativen, Staat / Demokratie

Zugeordnete Dateien

Reichtum. Macht. Armut.

Die neuen Regierungen im Bund und im Land Niedersachsen stehen vor der alten Herausforderung: Mehr soziale Gerechtigkeit. Deutschland ist eines der reichsten Länder der Welt. Trotzdem sind jede und jeder Sechste von Armut und Ausgrenzung betroffen. Auf der einen Seite nimmt die Zahl der Millionäre hierzulande stetig zu, auf der anderen Seite werden die Schlangen bei den Tafeln immer länger, weil das Geld selbst für das Essen nicht mehr reicht. Sozialer Aufstieg durch Bildung für Arme? Fehlanzeige. Der Hartz-IV-Regelsatz reicht zum Überleben, ermöglicht aber keine soziale und kulturelle Teilhabe. Immer mehr Menschen sind von gesellschaftlichen Entscheidungsprozessen ausgeschlossen.
Wie viel Ungleichheit verträgt unsere Gesellschaft? Wie schaffen wir eine gerechtere Verteilung der Ressourcen?

Diesen und anderen Fragen soll auf der Fachtagung der Landesarmutskonferenz 2017 nachgegangen werden, die von zahlreichen Verbänden und Organisationen durchgeführt wird.

Es gibt wirtschaftliche und politische Alternativen, die eine gerechte Gesellschaft für alle ohne Armut möglich machen. Diese Alternativen sollen, auch im Rahmen einer Erklärung der Veranstaltenden, am 17. Oktober, dem Weltarmutstag, vorgestellt und diskutiert werden.

Beginn 10:00 Uhr:

Eröffnung und Grußwort Susanne Kremer. stellv. Landesbezirksleiterin Niedersachsen-Bremen

Einführung ins Thema durch eine Person der Landesarmutskonferenz Niedersachsen

Fachimpulse

Reichtumsentwicklung in Deutschland (Prof. Dr. Michael Hartmann, Soziologe und Elitenforscher)
Wohlstand, Glück, Konsum. (Prof. Dr. Franz Segbers, altkatholischer Theologe)

Mittagspause und Pressegespräch

Input von der niedersächsischen Sozialministerin Cornelia Rundt mit anschl. Diskussion

Präsentation der gemeinsamen LAK-Erklärung

Diskussionsforen

• Forum 1: Reichtum, Armut und Demokratie
Moderation: Nils Merten, RLS Nds. und Nikolai Nemitz, Paritätischer Nds.

• Forum2: Wunderwaffe Bildung? 
Moderation: Sandra Exner, LVG &AFS Nds. und Meike Janßen SoVD Nds.

• Forum3: Vermögen und Unfairteilung
Moderation: Lars Niggemeyer DGB Nds. und Thore Wintermann, AWO Delmenhorst

• Forum 4: Teilhabe und Konsum.
Moderation: Klaus-Dieter Gleitze, LAK Nds. und Inga Schmalz, Betroffenen-Initiative „Gnadenlos Gerecht“

Abschlussdiskussion und mögliche Gäste:

Prof. Dr. Michael Hartmann (Soziologe und Elitenforscher)
• Laura Pooth (stellv. Landesvorsitzen GEW Nds.)
• Dr. Joachim Rock (Leiter der Abt. Arbeit, Soziales und Europa im Paritätischen Gesamtverband)
• Dr. Petra Bahr (Landessuperintendentin Sprengel Hannover der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers)
• Dr. Gerrit Schulte (Vorsitzende des Caritasrates, Diakon)

Moderation: Lea Arnold (Pressesprecherin, ver.di Niedersachsen-Bremen )

Ende gegen 16:00 Uhr

Eine gemeinsame Veranstaltung von AWO, Caritas, DGB, Diakonie, Landesarmutskonferenz Niedersachsen, Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen, Paritätischer, KdA., SoVD, Ver.di u.a.


Anmeldung bis zum 10.10.2017 an: anmeldung@rls-nds.de (bitte teilen Sie uns auch mit, an welchem Forum Sie teilnehmen möchten)

Standort