14. April 2018 Tagung/Konferenz Marx200: «Wen bewegt Marx heute?»

Karl Marx und die Arbeiter/innen-, Klassen-, Kulturbewegung

Information

Veranstaltungsort

Bürgerräume Stuttgart West
Bebelstr. 22
70193 Stuttgart

Zeit

14.04.2018, 10:30 - 18:00 Uhr

Themenbereiche

Geschichte, Gesellschaftliche Alternativen

Zugeordnete Dateien

Jetzt anmelden

Am 5. Mai 2018 jährt sich der Geburtstag von Karl Marx zum 200ten Mal. Marx gehört ohne Zweifel zu den bedeutendsten Wissenschaftlern. Mit seinen kritischen politischen und ökonomischen Analysen hat er wesentlich zum Verständnis kapitalistischer Verhältnisse beigetragen. Zugleich begab sich Marx ins Getümmel der politischen Auseinandersetzungen seiner Zeit und betätigte sich als Organisator an der Entstehung der Arbeiterbewegung. Die politischen Initiativen, die von ihm ausgingen, waren ein bedeutender Beitrag zur Demokratie in Deutschland. Sein theoretisches und praktisches Wirken übte prägenden Einfluss auf die Formierung und Entwicklung der Arbeiterbewegung aus - nicht zuletzt in Form der Gewerkschaften und der Sozialdemokratie.

In der Stuttgarter Tagung wollen wir verschiedene Aspekte des Marx´schen Werkes auf ihre Aktualität für kritische Gesellschaftstheorie und emanzipatorische politische Praxis heute befragen.

Die Tagung ist Teil des Projektes Marx200 der Rosa-Luxemburg-Stiftung, das ganzjährig 2018 mit Veranstaltungen, Publikationen, Debattenbeiträgen und einem multimedialen Angebot das Jubiläum des 200. Geburtsages von Karl Marx begleitet. 

Programm

10:30 Uhr: Grußwort von Martin Kunzmann (Vorsitzender DGB Baden-Württemberg)

10:45 Uhr: «Von Karl Marx zu Clara Zetkin: Stuttgart als Verlagszentrum der frühen Arbeiterbewegung und die dortige sozialistische Kultur- und Frauenbewegung» 
Erhard Korn (Vorsitzender der Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg)

11:30 - 13:30 Uhr: Themenblock «Klassenpolitik: Kämpfe um Umverteilung und Anerkennung» 

  • Vortrag 1: Frauen und Reproduktionsarbeit - der blinde Fleck im Marxismus?
    Sybille Stamm (Vorstandsmitglied der Rosa-Luxemburg-Stiftung)
  • Vortrag 2: Der Rechtspopulismus und die Arbeiter - braucht die Linke eine «neue Klassenpolitik?»
    Sebastian Friedrich 
    (Publizist und Autor)

13:30 - 14:30 Uhr: Mittagspause

14:30 - 16:30 Uhr: Themenblock «Klassentheorie, Wandlungen des Kapitalismus und die Organisation kollektiver Handlungsfähigkeit»

  • Vortrag 1: Der Kapitalismus als Klassengesellschaft - damals und heute
    Prof. Klaus Dörre (Universität Jena)
  • Vortrag 2: Gewerkschaft als Klassenorganisation – damals und heute
    Prof. Hans-Jürgen Urban (Geschäftsführender Vorstand der IG Metall)

16:30 - 17:00 Uhr: Kaffeepause

17:00 - 18:00 Uhr: Abschlusspodium «Klassenkämpfe: Die heterogene Arbeiterklasse und ihre Perspektiven» 
mit: Prof. Klaus Dörre (Uni Jena), Sebastian Friedrich (Publizist und Autor), Katharina Kaupp (Gewerkschaftssekretärin, Heilbronn)

Tagungsbericht

Standort