15. Dezember 2017 Workshop Hegemonie und Klasse vong Gramsci her gesehen

Einführungsseminar zur politischen Theorie von Antonio Gramsci und aktuelle Bezüge

Information

Veranstaltungsort

Rosa-Luxemburg-Stiftung
Seminarraum 2
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

Zeit

15.12.2017, 14:00 - 16.12.2017, 18:00 Uhr

Themenbereiche

Gesellschaftliche Alternativen

Zugeordnete Dateien

Hegemonie und Klasse vong Gramsci her gesehen

In den Kerkern des faschistischen Italien der 1930er Jahre verfasste Antonio Gramsci seine Gefängnishefte. So machte der kommunistische Politiker und Intellektuelle sich daran, das marxistische Denken zu erneuern. Vor dem Hintergrund des Scheiterns der revolutionären Bewegungen fragt Gramsci nach der Bedeutung des Staates, der Kultur und der Intellektuellen für die Organisation von Herrschaft in kapitalistischen Gesellschaften und den Perspektiven ihrer Überwindung. Die Gefängnishefte mit ihren vielfältigen Notizen sind ein fragmentarisches Werk, in dem sich bis heute aktuelle Fragen und Problemstellungen aufspüren lassen:

Wie wird «freiwillige» Unterwerfung und Zustimmung der Menschen zu Herrschaft organisiert?

Wie verändert sich in Krisenzeiten das Verhältnis von Zwang und Konsens?

Wie kann grundlegende Veränderung der Ökonomie, des Alltags und der politischen Macht neu gedacht werden angesichts eines wandlungsfähigen Kapitalismus und gescheiterter revolutionärer Strategien?

In dem Seminar wollen wir gemeinsam erarbeiten, was hinter dem viel zitierten Begriff der «Hegemonie» von Gramsci steckt und darauf aufbauend fragen, wie heute an Gramscis politisches Denken angeknüpft werden kann. Zum einen wollen wir deshalb die Frage diskutieren, ob der Begriff der Hegemonie nützlich für ein Verständnis von Herrschaft im Neoliberalismus ist. Wie verändert sich Herrschaft und wie ist sie gegenwärtig organisiert? Zum anderen wollen wir danach fragen, wie aus gramscianischer Perspektive heute über Klassenpolitik nachgedacht werden kann. Wie kann es gelingen, verschiedene Interessen in einer gemeinsamen linken Strategie zu verbinden?

Ablauf:

  • Freitag, 15.12.

14:00-15:00 Kennenlernen, Orga, Input zur Biographie

15:00-17:00 Block I: Herrschaft und Führung/Kräfteverhältnisse/ Struktur-Superstruktur

17:30–19:30 Block II: Integraler Staat/(Organische) Intellektuelle

  • Samstag, 16.12.

10:00-12:00 Block III: Alltagsverstand/Menschentypus/ Lebensweise + kurze Zusammenführung

12:00-13:30 Mittagspause

13:30-15:00 Block IV: Hegemonie und Neoliberalismus

15:30-17:00 Block V: Neue Klassenpolitik und politische Strategie

17:00-18:00 Abschlussdiskussion

Für das Seminar werden nach Anmeldung die Texte als Reader verschickt. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Teamende: Julia Dück, Lisa Maria Ludwig

Anmeldungen sind leider nicht mehr möglich, auch die Warteliste ist geschlossen.

Standort

Kontakt

Dr. Antonella Muzzupappa

Referentin für Politische Ökonomie, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: (030) 44310-421