9. März 2019 Diskussion/Vortrag Die christliche Rechte in Deutschland

Vortrag und Diskussion mit Lucius Teidelbaum

Information

Veranstaltungsort

Stadtteilzentrum DESI
Brückenstr. 23
90419 Nürnberg

Zeit

09.03.2019, 19:00 - 21:30 Uhr

Themenbereiche

Neonazismus / Rassismus

Zugeordnete Dateien

Säkular bis laizistisch eingestellte Personen, zumeist Feminist*innen, Linke und gesellschaftspolitisch Liberale, werden in den letzten Jahren zunehmend mit der christlichen Rechten, so der im Folgenden verwendete Oberbegriff, konfrontiert. Diese hat seit ein paar Jahren ihre Enklaven verlassen und tritt verstärkt öffentlich auf. Sei es durch eigene Aufmärsche wie die diversen «1.000-Kreuze»-Märsche oder die «Demo für alle», sei es durch das Wirken in Parteien, traditionell in der Union und seit ihrer Gründung 2013 auch in der AfD. Doch das Wissen über deren Strukturen und deren Agenda ist häufig eher gering.

Dazu kommen Fehleinschätzungen über Stärke und Einfluss der christlichen Rechten. Der Vortrag will eine realistische Einschätzung über Einfluss, Stärke und Kampagnenfähigkeit der christlichen Rechte in der Bundesrepublik geben. Er soll zudem auch eine Einführung in ihr Weltbild liefern. Die Schilderung des reaktionären Weltbildes der christlichen Rechte ist notwendig, um deren Positionen nachzuvollziehen.

Lucius Teidelbaum ist freier Journalist, Publizist und Rechercheur zum Thema extreme Rechte und anliegende Grauzonen. Von ihm erschienen u.a. im Unrast-Verlag insgesamt vier Bücher, jeweils zu den Themen «Braunzone Bundeswehr. ‹Rechtsum› in der Männertruppe» (2012), «Obdachlosenhass und Sozialdarwinismus» (2013), «PEGIDA. Die neue deutschnationale Welle auf der Straße» (2016) und «Die christliche Rechte in Deutschland» (2018).

Eine Veranstaltung des Stadtteilzentrum Desi Nürnberg e.V. in Kooperation mit dem Kurt Eisner Verein/ die Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern.

Im Anschluss an den Vortrag findet in der Desi ein Konzert mit Cocaine Piss, Hetze und Nightwatchers statt.

Standort

Kontakt

Niklas Haupt

Regionalmitarbeiter Bayern (Fürth), Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern/Kurt-Eisner-Verein

Telefon: +49 911 76689900