25. Oktober 2018 Buchvorstellung Kollaborateure gesucht – Wie die EU afrikanische Staaten zur Flüchtlingsabwehr gewinnt

Information

Veranstaltungsort

Passage46
Bertoldstraße 46
79098 Freiburg

Zeit

25.10.2018, 20:00 - 22:00 Uhr

Themenbereiche

Migration / Flucht

Zugeordnete Dateien

Vortrag/Diskussion mit Christian Jakob & Simone Schlindwein (Berlin)

Migrationskontrolle ist in der EU zu einer Frage von größter innenpolitischer Bedeutung geworden. Mit Hochdruck baut sie daher ihre Beziehungen zu den Regierungen auf dem afrikanischen Kontinent aus. Diese sollen ihre BürgerInnen daran hindern, nach Europa zu gelangen. Die EU bietet dafür Militär- und Wirtschaftshilfe in Milliardenhöhe. Sie arbeitet mit Regimen zusammen, die schwere Menschenrechtsverletzungen begehen, und bildet deren Polizei und Armeen aus. Die Bewegungsfreiheit in Afrika wird eingeschränkt und Entwicklungshilfe wird umgewidmet: Wer MigrantInnen aufhält, bekommt dafür Geld.

Es referieren Christian Jakob, taz-Autor und Autor des Buches «Diktatoren als Türsteher Europas», und Simone Schlindwein, die seit zehn Jahren in Uganda lebt und als Korrespondentin für die taz und verschiedenen andere Medien aus der Region der Großen Seen berichtet.

Veranstaltung in Kooperation mit dem iz3w und dem Freiburger «Forum aktiv gegen Ausgrenzung» im Rahmen der Jubiläumsveranstaltungsreihe «50 Jahre und immer noch bissig. 50 Jahre iz3w» vom 13.09.-30.10.2018 in Freiburg

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg

Telefon: 0711 99797090