12. Dezember 2018 Buchvorstellung Jacobin - Die Anthologie

Linke Literatur im Gespräch

Information

Veranstaltungsort

Rosa-Luxemburg-Stiftung
Salon
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

Zeit

12.12.2018, 18:00 - 20:00 Uhr

Themenbereiche

Soziale Bewegungen / Organisierung, Kommunikation / Öffentlichkeit, Nordamerika

Zugeordnete Dateien

Jacobin - Die Anthologie

«Eine Gewissheit haben wir: Der Kapitalismus wird enden. Vielleicht nicht in naher Zukunft, aber über kurz oder lang. Die Frage lautet also, was als Nächstes kommen wird.»

Seit 2010 mischt Jacobin als Sprachrohr der neuen amerikanischen Linken die intellektuelle Szene in den USA auf. In dem Magazin treten junge Autorinnen und Autoren offen für den Sozialismus ein, und das im Land des Hyperkapitalismus. Mit polemischen Artikeln entwickelte sich Jacobin schnell zu einem einflussreichen Ideengeber für Occupy Wall Street und die Bewegung um Bernie Sanders. Inzwischen erscheint die Zeitschrift in einer Auflage von 30.000 Exemplaren, online erreicht sie jeden Monat rund eine Million Leser.

Der Band «Jacobin - Die Anthologie» versammelt erstmals eine Auswahl von Beiträgen auf Deutsch. In den Texten zur Identitätspolitik und zu Black Lives Matter, zum Stand des Kapitalismus und der Kapitalismuskritik sowie zum «Zombie-Marxismus» und dem Aufstieg Donald Trumps zeichnen sich die Konturen eines politischen Programms ab, das fraglos auch hierzulande die Diskussionen um eine strategische Neuausrichtung der Linken befruchten wird.

Ulrike Hempel und Uwe Michel sprechen mit dem Herausgeber Loren Balhorn über linke Medien und emanzipatorische Politik in den USA und Europa.

Loren Balhorn, geboren 1987, ist Chefredakteur des Online-Magazins Ada und Redakteur bei Jacobin. Zudem arbeitet er als Lektor und Übersetzer. Er lebt in Berlin.

Standort

Kontakt

Uwe Michel

Bibliothekar, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: (030) 44310-166