26. Mai 2018 Tagung/Konferenz Die Nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen

Lateinarmerikatage 2018

Information

Veranstaltungsort

Hansa48
Hansastraße 48
24118 Kiel

Zeit

26.05.2018, 11:00 - 27.05.2018, 17:00 Uhr

Themenbereiche

Anden, Brasilien / Cono Sur, Mexiko / Mittelamerika / Kuba

Zugeordnete Dateien

Als Abschluss der dreiteiligen Reihe „Lateinamerikatage Kiel 2018“ wird an zwei Veranstaltungstagen durch eine ansprechende Mischung aus Workshops, Vorträgen und kulturellen Darbietungen ein Einblick darüber gegeben, was die SDGs ausmacht und in welchem Kontext sie in Lateinamerika diskutiert werden. Der Fokus liegt dabei u.a. auf den Themen Armut, Gesundheit, Bildung, Gendergerechtigkeit, Menschenrechte, Frieden, Klimawandel und nachhaltiger Landwirtschaft. Hierzu werden verschiedene Referent*innen und Künstler*innen ihre Erfahrungen teilen und die Fragestellungen der globalen SGDs mit Beispielen aus verschiedenen lateinamerikanischen Ländern um eine lokale Perspektive erweitern. Das Publikum erwartet ein vielfältiges Programm mit spannenden Themen, die zum Diskutieren und Nachdenken einladen. Die Hansa48 bietet dafür einen schönen Ort, der zum Verweilen einlädt. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Das weitere Rahmenprogramm umfasst Angebote verschiedener Mitgliedsorganisationen des Bündnis Eine Welt aus Schleswig-Holstein: eine Fotoausstellung des Vereins „Freunde ohne Grenzen e.V.“, Infostände der Länderaktionsgruppe von Amnesty International Kiel, der El Salvador-Partnerschaftsgruppe im Kirchenkreis Dithmarschen sowie einen Büchertisch des Buchladens Zapata.

____

Programm für Samstag, den 26.05.2018

11:00 – 12.15 Uhr   
Der Referent Jan Erler von der Kooperation Brasilien e.V (KoBra) hält einen Vortrag zum Thema: Was bleibt? - Über die Umsetzung der SDGs in Brasilien

12:15 – 12:45 Uhr   
Gitarrenmusik von Porfirio Almazán und Fénix im Hansa-Café

12:45 – 14:45 Uhr   
Die Friedens- und Menschenrechtsaktivistin Heile Kammer zeigt den Dokumentarfilm „Chocolate de paz“ und hält im Anschluss einen Vortrag über die Friedensgemeinde San José de Apartadó in Kolumbien

14:45 – 15:30 Uhr   
In dieser Pause bietet sich die Möglichkeit, es sich bei erneuter Gitarrenmusik von Porfirio Almazán und Fénix sowie bei warmen Essen, Getränken und Kuchen im Hansa-Café gut gehen zu lassen.
In dieser Zeit (aber auch über den Tag verteilt!) können Sie sich außerdem die Fotoausstellung zu Peru, vom Verein „Freunde ohne Grenzen e.V., den Büchertisch von Zapata oder aber auch die Infostände, von u.a. Amnesty International, El Salvador-Partnerschaftsgruppe im Kirchenkreis Dithmarschen oder über die Menschenrechtsarbeit in Chiapas/Mexiko anschauen.
    
15:30 – 16:00 Uhr   
Der indigene Bergführer Herr Saúl Luciano Lliyua wird uns in seiner Videobotschaft aus Peru über seinen Kampf gegen den Konzern RWE berichten. Sein Dorf ist aufgrund des Klimawandels von einer Überschwemmung bedroht.

16:15 – 17:45 Uhr   
Shirley Mendoza von den Peace Brigades Hamburg hält einen Vortrag zum Thema: Fluchtwege Honduras  - Deutschland. Bericht einer Trans*Aktivistin
____

Programm für Sonntag, den 27.05.2018

11:00 – 14:00 Uhr    
Workshop mit Amanda Luna zur Situation von indigenen und nicht-indigenen Frauen in Peru „Y no podrán cayarnos!“ (Sie werden uns nicht zum Schweigen bringen!)

14:00 – 15:00 Uhr   
In dieser Pause bietet sich die Möglichkeit, es sich bei erneuter Gitarrenmusik von Porfirio Almazán und Fénix sowie bei warmen Essen, Getränken und Kuchen im Hansa-Café gut gehen zu lassen.
In dieser Zeit (aber auch über den Tag verteilt!) können Sie sich außerdem die Fotoausstellung zu Peru, vom Verein „Freunde ohne Grenzen e.V., den Büchertisch von Zapata oder aber auch die Infostände, von u.a. Amnesty International, El Salvador-Partnerschaftsgruppe im Kirchenkreis Dithmarschen oder über die Menschenrechtsarbeit in Chiapas/Mexiko anschauen.
 
15:00 – 17:00 Uhr    
Luz Kerkeling und Dorit Siemers werden ihren Dokumentarfilm „Wenn das Land zur Ware wird“ zeigen. Anschließend berichten sie über die aktuelle schwierige Situation der Bevölkerung in Chiapas/Mexiko sowie über deren Kampf für ein besseres Leben.

 _____

Die Federführung bei den Lateinamerikatagen liegt beim Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI). Wir kooperieren gemeinsam u.a. mit der Bundes-RLS, mit Amnesty International und mit Unterstützung durch Engagement Global im Auftrag des BMZ und „Bingo! Projektförderung“.

Weitere Informationen und Kontakt:
Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI), Susanne Reh und Marieke Fischer (Projekt „Lateinamerikatage 2018“), projektbei-sh.org, Tel.: 0431-67939900, www.bei-sh.org/lateinamerikatage-2018.html;
www.facebook.com/events/2063970427180479/

Standort