5. September 2017 Seminar Satellitenseminar «Rosa Luxemburg und die DDR»

Information

Veranstaltungsort

Rosa-Luxemburg-Stiftung
Salon
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

Zeit

05.09.2017, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Parteien- / Bewegungsgeschichte, Rosa Luxemburg, Revolutionen100

Zugeordnete Dateien

Von November 2016 bis April 2017 fand in der Rosa-Luxemburg-Stiftung ein Lesekurs zur berühmten Schrift Rosa Luxemburgs „Zur russischen Revolution“ statt. Mit der Veranstaltung am 5. September wollen wir im Jubiläumsjahr der russischen Revolutionen 1917 den Teilnehmenden die Möglichkeit geben, sich weiter mit den dort behandelten Themen zu befassen. Im Mittelpunkt der ersten Veranstaltung stehen zwei Fragen:

  • Mit welcher Absicht beziehen sich immer wieder Menschen auf das bekannte Zitat „Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden“?
  • Und: Warum wiederum erzürnt es andere dermaßen?

Wir wollen das am Beispiel der Wirkungen, die dieses Zitat 1989 in der DDR auslöste und seiner Bedeutung für Oppositionelle in der DDR diskutieren. Unser Gesprächspartner ist Klaus Wolfram, Jg. 1950, Philosoph, ostdeutscher Oppositioneller seit 1975, Fabrikarbeit 1977-81, 1989-93 Mitarbeit im Neuen Forum, Herausgeber der "Anderen Zeitung" 1990-92, Mitbegründer des Verlags Basisdruck. Die Veranstaltung richtet sich an alle, die an Rosa Luxemburg und an der Geschichte linker Bewegungen interessiert sind.

Standort

Kontakt

Dr. Lutz Brangsch

Referent Transformation des Staates, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: (030) 44310-120