13. Dezember 2017 Diskussion/Vortrag Steckt die Demokratie in der Krise?

Über die Demokratie in Deutschland und Europa. Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Wolfgang Merkel (WZB)

Information

Veranstaltungsort

Rosa-Luxemburg-Stiftung
Salon
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

Zeit

13.12.2017, 18:00 - 20:00 Uhr

Themenbereiche

Staat / Demokratie

Zugeordnete Dateien

Steckt die Demokratie in der Krise?
Foto: roberuto/iStockphoto

Die westlichen Parteidemokratien stehen unter mehrfachem Druck. Traditionelle Parteien leiden unter Mitglieder- und Vertrauensschwund. Parteiensysteme zerfallen, die Volksparteien haben ihre beste Zeit hinter sich. An ihrer Stelle feiern wie zuletzt in Frankreich und Österreich neue «Bewegungen» große Wahlerfolge. Populistische Parteien stellen, zumal in Zeiten sinkender Wahlbeteiligung und zunehmender (Selbst-)Ausgrenzung bestimmter Wählerschichten, die repräsentative Demokratie vor neue Herausforderungen. Die jüngsten politischen Auseinandersetzungen zeugen schließlich von der Wucht einer neuen gesellschaftspolitischen Konfliktlinie zwischen «Kosmopoliten» und «Kommunitaristen», zwischen Modernisierungsbefürwortern» und «Modernisierungsskeptikern », «Globalisierungsgewinnern» und «Globalisierungsverlierern».

Mit Blick auf europäische Nachbarländer scheinen die politischen Verhältnisse recht stabil. Eine Mehrheit der Menschen in Deutschland sieht das Land in einer stabilen wirtschaftlichen, sozialen und politischen Lage im Innern unter instabilen, krisenhaften äußeren Bedingungen. Europas Demokratien erleben unter dem demagogischen Rückgriff auf das Prinzip der «Volkssouveränität» einen Angriff auf ihre Liberalität. Ist Deutschland ein Sonderfall?

Prof. Dr. Wolfgang Merkel (Direktor der Abteilung «Demokratie und Demokratisierung » am Wissenschaftszentrum Berlin/WZB). Prof. Dr. Merkel befasst sich mit der Leistungsfähigkeit von jungen wie reifen Demokratien, weltweit. Sein theoretischer Bezugsrahmen ist die embedded democracy – ein Konzept, nach dem intakte Demokratien Herrschaftssysteme mit ineinander verzahnten Teilregimen sind: Wahlsysteme, politische Teilhabe, Bürgerrechte, Kontrolle, effektive Regierungsgewalt.

Standort

Kontakt

Horst Kahrs

Referent Das Öffentliche/ Klassen- und Sozialstrukturanalyse, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: +49 30 44310 436