9. Oktober 2018 Diskussion/Vortrag Nieder mit eurer Moral! Die LGBTI+ Bewegung und ihre Kampfstrategien

Fünfte Veranstaltung der Gesprächsreihe «Brave New Turkey?»

Information

Veranstaltungsort

Rosa-Luxemburg-Stiftung
Salon
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

Zeit

09.10.2018, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Geschlechterverhältnisse, Soziale Bewegungen / Organisierung, Partizipation / Bürgerrechte, Arabischer Naher Osten / Türkei, Feminismus, Türkei

Zugeordnete Dateien

Nieder mit eurer Moral! Die LGBTI+ Bewegung und ihre Kampfstrategien
LGBT Prideparade, Istanbul, 2015 | LGBT Onur Haftasi Onur Yürüyüsü, Istanbul, 2015 Foto: Berkay Yahya

2003 fand der erste Pride auf der Istanbuler Einkaufsstraße Istiklal  statt. Bis 2014 wuchs die jährliche Veranstaltung zu einer der meistbesuchten Demonstrationen des Landes an. 2015 versuchte der Gouverneur von Istanbul mit Verweis auf den Fastenmonat Ramadan, den Pride zu verhindern. In den Folgejahren wurde auch ohne Ramadan diese Verbotspolitik fortgesetzt und LGBTI+-Versammlungen mit viel Polizeigewalt zerschlagen. Die Repressionen und Einschränkungen sind in den letzten Jahren auf so gut wie sämtliche Bereiche der Organisierung von LGBTI+ ausgeweitet worden. 2017 verbot der Gouverneur von Ankara die LGBTI+-Filmtage der Deutschen Botschaft und kurz darauf auf unbestimmte Zeit “von zivilgesellschaftlichen LGBTI+-Initiativen durchgeführte Veranstaltungen”. Es folgten zahlreiche ähnliche Verbote und vielerorts auch Drohungen. Immer schon wurden in der Türkei die Kämpfe der LGBTI+-Bewegungen als “unvereinbar mit der allgemeinen Moral” diffamiert. Gegen die Repressionen sagt die LGBTI+-Bewegung immer noch: Nieder mit eurer Moral!  und sucht nach Wegen, ihre Kämpfe und die Solidarität über die Grenzen der Türkei hinaus zu tragen.

Mit dieser Veranstaltung thematisiert die Rosa-Luxemburg-Stiftung die zunehmenden Repressionen gegen die LGBTI+-Organisationen in der Türkei vor einem historischen Hintergrund und fragt nach den Kampfstrategien der Bewegung und ihrer Entwicklung in den letzten Jahrzehnten. Mit Bewegungen, die sich längst in Deutschland verankert haben, wollen wir die Möglichkeiten und Grenzen internationaler Solidarität diskutieren.

Teilnehmer_innen:
Nazlı Cabadağ (Humboldt-Universität zu Berlin)
Evren Çakmak (KaosGL Ankara)

Moderation: Özlem Kaya
 

 Fünfte Veranstaltung der sechsteiligen Gesprächsreihe
«Brave New Turkey?» Laboratorien, Krisen und Widersprüche der «Neuen Türkei»


Ahlakınız Batsın! LGBTİ+ hareketi ve mücadele stratejileri

İlk kez düzenlendiği 2003 yılından 2014 yılına gelene kadar İstanbul İstiklal Caddesinin en geniş katılımlı yürüyüşlerinden birine dönüşen Onur Yürüyüşü, 2015 yılında İstanbul Valiliği tarafından Ramazan ayı gerekçe gösterilerek engellendi. İzleyen yıllarda da aynı politika devam ettirildi ve yürüyüşler şiddetli polis baskısına maruz bırakıldı. Tüm bu baskı ve kısıtlama özellikle de son yıllarda LGBTI+ örgütlenmesinin pek çok diğer alanına doğru genişletildi. 2017 yılında Ankara Valiliği önce Alman LGBTİ+ Film Günleri’ni yasakladı, ardından Ankara’daki “LGBTİ+ sivil toplum örgütleri tarafından gerçekleştirilen etkinlikler” süresiz olarak yasaklandı. Ve bunu diğer LGBTI+ etkinliklerine yönelik tehditler ve benzer yasaklar izledi. Mücadelesinin başından itibaren ‘genel ahlak’a aykırılıkla suçlanan LGBTI+ hareketi ise tüm bu kısıtlamalara karşı ‘ahlakınız batsın’ demeye devam ediyor ve bu mücadeleyi, dayanışmayı Türkiye sınırlarının dışına taşımanın yollarını arıyor.

Rosa-Luxemburg-Stiftung bu etkinlikle, Türkiye’de LGBTI+ örgütlenmesine karşı artan baskıları tarihsel bir perspektifle ele alarak, hareketin mücadele stratejilerini, bu mücadelenin dünden bugüne nasıl bir seyir izlediğini ve Almanya’ya sıçrayan dayanışma örgütlenmeleri ile dayanışmanın kapsam ve sınırlılıklarını tartışmayı amaçlıyor.

Katılımcılar:

  • Nazlı Cabadağ (Humboldt Üniversitesi)
  • Evren Çakmak (LGBTI+ activisti)

Moderasyon: Özlem Kaya

Standort

Kontakt

Dominic Noll

Projektmanager Türkei und Ostasien, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: +49 30 44310 449