25. Februar 2019 Film Lehrer*innen unter Druck

Filmvorführung und Gesprächsrunde zur Bildungspolitik in Brandenburg

Information

Veranstaltungsort

Anne-Frank-Oberschule Strausberg
Peter-Göring-Straße 24
15344 Strausberg

Zeit

25.02.2019, 18:00 - 20:00 Uhr

Lehrer*innen unter Druck

Vorführung des Dokumentarfilms „Lehrer am Limit“ (von Jana Lindner, ZDF-37Grad, Deutschland 2018, 29 min.)

mit anschließender Diskussion mit

  • Angela Hannemann (Schulleiterin der Erna- und Kurt-Kretschmann-Oberschule Bad Freienwalde)
  • Kathrin Dannenberg, MdL (Bildungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Landtag Brandenburg, zuvor 24 Jahre Lehrerin in Brandenburg)
  • Steffen Kludt (Referent für Theorie-Praxis-Beziehung am Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung der Universität Potsdam)
  • Karin Glashagen (Vorsitzende des Kreisverbandes MOL der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft)
  • Moderation: Meinhard Tietz

Die Zahl der inklusionspädagogischen Förderbedarfe an Regelschulen nimmt auch in MOL weiter zu. Die Migrationsbewegungen der letzten Jahre haben die Anforderungen an die individuelle Förderung aller Kinder in heterogenen Lerngruppen noch zusätzlich erhöht. Die wachsenden Anforderungen an Pädagog*innen erhöhen auch den Druck auf die Lehrerbildung in allen Ausbildungsphasen. Gleichzeitig führt der aktuelle Lehrkräftemangel zu einem starken Anstieg der Seiteneinstiegsquoten und dies setzt auch die Qualität der Lehrerbildung bundesweit zusätzlich unter Druck.

Angesichts der großen Herausforderungen für das deutsche Bildungssystem erfährt das Thema aktuell eine immer größere mediale Öffentlichkeit. Der Dokumentarfilm „Lehrer am Limit“ aus der ZDF-Reihe 37 Grad (Regie: Jana Lindner, 2018) berichtet über die Lebens- und Arbeitssituation von Lehrkräften im Schuldienst. Bei aller Problemorientierung zeigt der Film aber auch Lehrerpersönlichkeiten, für die der Lehrerberuf auch eine Berufung ist.  

Nach der Filmvorführung soll in einer Gesprächsrunde über die konkreten Bedingungen in Brandenburg diskutiert werden.

in Zusammenarbeit mit dem Verein für alternatives Denken Strausberg

Standort