10. Mai 2019 Lesung/Gespräch Lesen gegen das Vergessen

Information

Veranstaltungsort

Bebelplatz
Bebelplatz
10117 Berlin

Zeit

10.05.2019, 16:00 - 18:00 Uhr

Themenbereiche

Erinnerungspolitik / Antifaschismus, Kunst / Performance

Zugeordnete Dateien

«Die Ereignisse von 1933 bis 1945 hätten spätestens 1928 bekämpft werden müssen. Später war es zu spät. Man darf nicht warten, bis der Freiheitskampf Landesverrat genannt wird.»
Erich Kästner - Über das Verbrennen von Büchern, 10. Mai 1953

Wir wollen an Schriftstellerinnen und Schriftsteller erinnern, deren Bücher am 10 Mai 1933 in 22 deutschen Universitätsstädten – beginnend auf dem heutigen Bebelplatz in Berlin – öffentlich verbrannt wurden. Das wollen wir nicht vergessen!

Es lesen und singen:

  • Christian Grashof
    Schauspieler
  • Beate Klarsfeld
    »Nazijägerin«
  • Klaus Lederer
    Bürgermeister und Senator für Kultur und Europa
  • Gesine Lötzsch
    Stellvertretende Fraktionsvorsitzende,
    Mitglied des Deutschen Bundestages
  • Nicolás Rodrigo Miquea
    Musiker
  • Petra Pau
    Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages
  • Oliver Ruhnert
    Geschäftsführer Profifußball 1. FC Union Berlin
  • Ingo Schulze
    Schriftsteller
  • Hermann Simon
    Historiker
  • Gabriele Streichhahn
    Intendantin «Theater im Palais»
  • Anika Taschke
    Deutsches Mauthausen-Komitee
  • Hans-Eckardt Wenzel
    Musiker

Der Eintritt ist frei. Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Bundestagsfraktion DIE LINKE und in Medienpartnerschaft mit der Tageszeitung «neues deutschland».

Standort

Kontakt

Dr. Effi Böhlke

Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Telefon: +49 30 44310473