23. Mai 2019 Film Film über die Frauenrechtlerin Gertrud Baer

Kino-Reihe Revolutionärinnen

Information

Veranstaltungsort

KIM-Kino im EINSTEIN
Einsteinstraße 42
81675 München

Zeit

23.05.2019, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Parteien- / Bewegungsgeschichte, Geschlechterverhältnisse, Revolutionen100

Zugeordnete Dateien

Im Rahmen des Gedenkens an das Ende des Ersten Weltkriegs laden die Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit/IFFF und die Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern dazu ein, sich mit bedeutenden Frauen- und Friedensaktivistinnen zu beschäftigen und einen Bogen in unsere Zeit zu schlagen. Wir erinnern an mutige Frauen, die alle Kriege entschieden abgelehnt haben, egal wo und von wem sie geführt wurden. Wir betonen zugleich, dass ihre Forderungen nach der Ächtung militärischer Konflikte und dem Verbot von Waffenproduktionen und Waffenexporten erschreckend aktuell sind.

Film über die Frauenrechtlerin Gertrud Baer

Gertrud Baer (1890 – 1981) blickt auf eine lange Zeit in der Frauen-Friedensbewegung zurück. Sie ist ab 1905 aktiv, da ihre aus England stammende Mutter bereits bei den Suffragetten mitarbeitete. Gertrud Baer leitete 1919 wenige Monate im Bayerischen Ministerium für soziale Fürsorge das Referat für Frauenrecht.

  • Eintritt 6, erm. 4 Euro, Karten nur an der Abendkasse, Kartenvorbestellung unter: obermayer@wilpf.de.

Eine Veranstaltungsreihe der Internationalen Frauenliga für Frieden und Freiheit/IFFF (www.wilpf.de) in Kooperation mit dem KEV.

Standort

Kontakt

Julia Killet

Regionalbüroleiterin Bayern, Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern/Kurt-Eisner-Verein

Telefon: +49 89 51996353