Mediensammlung | Sozialökologischer Umbau, International / Transnational, Klimagerechtigkeit Climate Summit 2019

Reflexionen auf den Peoples' Summit in Chile

Details

Eine Vielzahl sozialer Organisationen für Klima- und soziale Gerechtigkeit ist auf dem Völkergipfel zusammengekommen. Francisca betont die Bedeutung der Frauenorganistionen, weil Extraktivismus, Bergbau und Agrobusiness Frauen am härtesten treffen. Die Forderung, der Privatisierung von Wasser ein Ende zu setzen ist zentral. Der Gipfel bietet eine Plattform sowohl für die lokale Artikulation unter den chilenischen Organisationen als auch für die globale.

Verhandlungen über Verluste und Schäden

Mitwirkende

Hafijul Islan Khan,
Details

Interview mit Hafijul Islan Khan, Verhandler bei derCOP25 für die Gruppe der Least Developed Countries.

Auf dem UN-Klimagipfel COP25 diskutieren die Länder unter anderem über den Umgang mit den Verlusten und Schäden, die durch die Klimakrise entstehen.

Der internationale «Warschau Mechanismus für Verluste und Schäden» wurde zeitgleich mit dem Pariser Abkommen im Jahr 2015 geschaffen, um die Krisen zu bewältigen, mit denen Menschen konfrontiert sind, wenn Klimaschutz und Anpassung nicht greifen und die Folgen des Klimawandels drastisch spürbar werden. Es ist jetzt höchste Zeit, den Warschau Mechanismus mit ausreichenden Finanzmitteln auszustatten. Ohne eine entsprechende Finanzierung ist der Mechanismus nicht viel wert.

Aktuell kämpfen die Länder des Globalen Südens darum, dass der Globale Norden seine Verantwortung für die weltweite Krise übernimmt, für die er die Hauptverantwortung trägt. Jedoch weigern sich die Industrieländer bislang, die notwendigen Gelder bereitzustellen.

«Nehmt eure Länder in die Verantwortung» Interview mit Dipti Bhatnagar

Mitwirkende

Dipti Bhatnagar,
Details

Weltweit gehen immer mehr Menschen auf die Straße, um Klimagerechtigkeit einzufordern. Wir sprachen mit Dipti Bhatnagar aus Mosambik, Koordinatorin des Programms für Klimagerechtigkeit und Energie von «Friends of the Earth International», über die Chancen der jüngsten Proteste für Klimagerechtigkeit. Und ob die Bewegungen es schaffen können Regierungen tatsächlich zu beeinflussen, wie die Bewegungen des globalen Nordens weitermachen sollten und welches gute Strategien und Forderungen sein könnten.