Video | Nordamerika, Rassismus / Neonazismus Von «BlackLivesMatter» zu «Black Liberation»

Mehr als fünf Jahre, nachdem die #BlackLivesMatter-Mobilisierungen begannen, die Art und Weise, wie wir über die Unterdrückung von Schwarzen in den USA denken, zu verändern, diskutierte die renommierte Autorin und Professorin für afroamerikanische Studien an der Princeton University, Dr. Keeanga-Yamahtta Taylor, zusammen mit Loren Balhorn und Katharina Pühl von der Rosa-Luxemburg-Stiftung über die Entwicklung der Bewegung, den Zustand der US-Gesellschaft unter Donald Trumps Präsidentschaft und mögliche Hoffnungen für die Zukunft.

Keeanga-Yamahtta Taylor ist die Autorin des Buches «From #BlackLivesMatter to Black Liberation» (Haymarket Books, 2016) und Herausgeberin von «How We Get Free: Black Feminism and the Combahee River Collective» (Haymarket Books, 2017). Ihr neuestes Buch «Race for Profit: How Banks and the Real Estate Industry Undermined Black Homeownership» ist 2019 erschienen bei University of North Carolina Press erscheinen. Sie sprach im Juni 2019 im Haus der Kulturen der Welt in Berlin in einer von der Rosa-Luxemburg-Stiftung und der W.E.B. DuBois Distinguished Lecture Series der Humboldt-Universität Berlin gemeinsam organisierten Veranstaltung.

Vortrag in englischer Sprache ohne Übersetzung.