Video | Deutsche / Europäische Geschichte, Erinnerungspolitik / Antifaschismus Der Preis für den Sieg – Die Ukraine im Zweiten Weltkrieg

Die deutsche Wehrmacht hinterließ während des Zweiten Weltkriegs eine Spur der Verwüstung in der Ukraine. Dabei ermordeten die Nazis anderthalb Millionen Menschen, darunter Juden, Roma, Menschen mit Behinderung und Kriegsgefangene. Mehr als 2000 Erschießungsstätten gab es im ganzen Land – viele davon sind heute verwahrlost oder nicht mehr als die Orte grausamer Massaker erkennbar, die sie einmal waren.

Es erstaunt, wie wenig über die Geschichte der Ukraine in der deutschen Öffentlichkeit bekannt ist. Nicht nur die Orte des Schreckens bekommen zu wenig Aufmerksamkeit. Durch die Gleichsetzung der vor 29 Jahren aufgelösten Sowjetunion mit Russland werden andere postsowjetische Länder häufig ausgeblendet. Die Eigenständigkeit des seit 1991 unabhängigen Staates, seine aus eigener Kraft errungenen Erfolge, die Einzel- und Gruppenschicksale ihrer Bevölkerung treten in der Regel hinter dem großen Ganzen des zerfallenen Großreiches zurück.

Der Kurzfilm zeigt und erklärt die vielfältige Geschichte der Ukraine im Zweiten Weltkrieg, ihrer Bevölkerung und eines außergewöhnlichen wirtschaftlichen Wiederaufstiegs in einer Zeit, in der der Schrecken des Weltkrieges noch greifbar schien.