Audio | «Social distancing» als Klassenfrage

Die Corona-Krise trifft die ausgegrenzten Gruppen am heftigsten. Folge 4 von Demoradio.
Ein Feature über Selbstorganisation von Wohnungslosen und den Kampf um das Überleben von obdachlosen Menschen.

Folge 4 von DEMORADIO, dem Bewegungspodcast der Rosa-Luxemburg-Stiftung.
Von und mit Amina Aziz und Florian Brand.
Abo und mehr: www.rosalux.de/demoradio
Feed: demoradio.podigee.io/feed/aac

In der vierten Folge von Demoradio beschäftigen wir uns mit den Menschen, die an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden und ihren Kämpfen. Die Selbstorganisation und den Kampf um das Überleben von obdachlosen Menschen ohne Einkommensquellen besprechen wir ebenso wie die Proteste gegen Zwangsräumungen. In Berlin wurden diese Zwangsräumungen während der Corona-Krise ausgesetzt und Kündigungen wegen Mietschulden ausgesetzt, dennoch verschärft die Krise durch sinkende Einkommen das Mietschuldproblem. Die Lebensbedingungen von Geflüchteten in Unterkünften sind dramatisch, sie lassen wenig Platz für «social distancing». Letzlich werfen wir einen Blick auf die rassistischen Diskriminierungen bei der Wohnungssuche.

Links: