Video | Migration / Flucht, Rassismus / Neonazismus, Erinnern stören Paulino para RDA

Mosambik, DDR und die Heimat im Westen

Paulino Miguel wurde als Kind aus Mosambik in den sozialistischen Bruderstaat DDR geschickt, um als Kader ausgebildet zu werden. Im Gespräch berichtet er über die Schule der Freundschaft, Vertragsarbeit, solidarische Netzwerke und warum er die DDR als Bestandteil seines Lebens sieht, ohne ihr nachzutrauern. Eine Ost-West-Migrationsgeschichte. 

Ein Film von Daniel Poštrak. Kamera: Moritz Gröne.

Mehr Infos zum Projekt «Erinnern stören. Der Mauerfall aus migrantischer und jüdischer Perspektive»