Video | Arbeit / Gewerkschaften, Soziale Bewegungen / Organisierung, Corona-Krise, Livestream #ZeroCovid: Notbremse gegen das Virus?

Die Coronainfektionen auf Null senken? Der Kampagne «Zero Covid» gelingt im Januar ein Coup. Auf einmal ist eine linke Initiative in der Coronapolitik hörbar. Innerhalb weniger Tage zeichnen Zehntausende die entsprechende Petition, inzwischen sind es schon über Hunderttausend. Fünf Forderungen bündelt die Kampagne, unter anderem: dass die Reichen durch eine Abgabe für die Krise aufkommen und die Impfstoffe Gemeingut sein sollten. Im Kern steht die Forderung nach einer «solidarischen Pause», dem Herunterfahren der nicht lebensnotwendigen Produktion, um Menschen auch am Arbeitsplatz zu schützen. Endlich eine Perspektive, atmen die Einen auf. Autoritär und unrealistisch, sagen die Anderen.

Mit:

Christian Zeller, Mitinitiator der Kampagne #ZeroCovid und Mitautor des Plädoyers für eine solidarische Alternative «Corona, Krise, Kapital», wollen wir Perspektiven und Kritik an #ZeroCovid diskutieren. Was fehlt uns, um als gesellschaftliche Linke weiter Druck zu machen? Wie könnte eine Organisierung aussehen? Was sind unlösbare, was lösbare Widersprüche? Wie geht es jetzt weiter?

Daphne Weber, Moderation

Zum Weiterlesen:

Verena Kreilinger, Winfried Wolf, Christian Zeller:
Corona, Krise, Kapital
Plädoyer für eine solidarische Alternative in den Zeiten der Pandemie
PapyRossa Verlag, August 2020

Verena Kreilinger, Winfried Wolf und Christian Zeller:
Die Pandemie solidarisch europaweit eindämmen. Zwölf Thesen

Horst Kahrs:
Toxische Radikalität
Strategien in der Pandemie müssen die Linke auch darüber hinaus tragen
Zeitschrfit LuXemburg

Alex Demirović:
Über die Null hinaus denken
Zur Kritik des Aufrufs #Zero Covid
Zeitschrfit LuXemburg

#ZeroCovid: Notbremse gegen das Virus?