Audio | Migrationsregime in Europa/ Genderaspekte einer kritischen Migrationsforschung

Migration ist ein soziales Verhältnis, das durch unterschiedlichste Akteur_innen, staatliche und nichtstaatliche Institutionen, Gesetze und Kontrollpraktiken hervorgebracht wird. Diese Idee von Migration als sozialem Verhältnis drückt sich im Konzept des Migrationsregimes aus. Während der Begriff des Migrationssystems auf die politischen und juristischen Rahmenbedingungen von Migration fokussiert, erlaubt der Regimebegriff eine Analyse, die das Verhältnis von staatlicher Kontrolle und den Aktivitäten der Migrant_innen nicht als einfaches Subjekt-Objekt Verhältnis konzipiert. Mit dieser Perspektive werden aktuelle Entwicklungen im Feld der Migration mit ihren geschlechterpolitischen Implikationen analysiert.

Migrationsregime in Europa/ Genderaspekte einer kritischen Migrationsforschung

Mitwirkende

Juliane Karakayali,

Mediensammlung

Gender & Migration