Nachricht | Thomas Klein:Die Politisierung der Unabhängigen Friedensbewegung in Ost-Berlin während der 80er Jahre; Köln 2007

Das in Deutschland vorherrschende Geschichtsverständnis setzt die in der späten DDR agierende oppositionelle Bewegung mit Kirchengemeinden und Gruppen von Ausreisewilligen gleich und unterstellt ihr das Ziel einer schnellen "Wiedervereinigung". Als zeithistorisches Standardwerk gilt das 1997 erschienene Buch "Geschichte der DDR-Opposition 1949-1989" des ehemaligen Studentenpfarrers Ehrhart Neubert. Thomas Klein - gewesener politischer Häftling und Aktivist im politischen Untergrund der DDR - hat die zum Teil noch unveröffentlichten Materialien der unabhängigen Friedens- und Umweltbewegung in der DDR gesichtet. In seinem Buch über die im Berlin-Brandenburgischen Raum wirkenden Unabhängigen Friedensgruppen der DDR widerspricht er Neuberts Darstellung.
Gerd Bedszent hat in externer Link in neuem Fenster folgtanalyse und kritik vom 20. Juni 2008 das Buch von Thomas Klein: Frieden und Gerechtigkeit! Die Politisierung der Unabhängigen Friedensbewegung in Ost-Berlin während der 80er Jahre (Zeithistorische Studien Band 38, Böhlau Verlag, Köln, Weimar, Wien 2007, 548 Seiten, 59,90 EUR) besprochen.