Nachricht | Deutsche / Europäische Geschichte - Geschichte - International / Transnational - Europa - Osteuropa - Revolutionen100 «Große russische Revolution 1917: ein alternatives Projekt der historischen Entwicklung»

Foto: Olga Romodanowa

Von 30. Mai bis 1. Juni 2017 fanden in Sankt-Petersburg, in der Abteilung der russischen Nationalbibliothek des Plechanow-Hauses mit Unterstützung des Moskauer Büro's der Rosa-Luxemburg-Stiftung unter dem Titel «Große russische Revolution 1917: ein alternatives Projekt der historischen Entwicklung» die 12. Plechanow-Lesungen statt.

Die Lesungen stießen auf ein großes Interesse. Mehr als 80 Menschen nahmen an der Veranstaltung teil. HistorikerInnen, SoziologInnen, PolitologInnen, KulturologInnen, Studierende sowie VertreterInnen linker Parteien und sozialer Bewegungen, der Geschichte des politischen Denkens und der Geschichte des Marxismus.

Die Debatte drehte sich um die Formen der Veränderung von sozial-ökonomischen und politischen Staatssystemen und Fragen, die mit der Koexistenz der verschiedenen Staatstypen verbunden sind. Die Vorträge galten den aktuellen Problemen und Perspektiven der Entwicklung sowie den wichtigsten Aufgaben des sozialen Umbaus der heutigen Gesellschaft unter den Bedingungen einer multipolaren Welt gewidmet. Die Broschüre mit dem gleichnamigen Titel vereint die Vorträge als auch die Diskussion.

Text: Olga Ignatova