Nachricht | Geschichte - Marx 200 Marx als Migrant – Eine digitale Erzählung

Auf den Spuren des Philosophen aus Trier

Marx als Migrant

Zum 200. Geburtstag von Karl Marx setzt die Rosa-Luxemburg-Stiftung dem Philosophen aus Trier ein einzigartiges digitales Denkmal.

Auf der Flucht vor Zensur und Verhaftung waren Paris, Brüssel und London wichtige Stationen für Karl Marx. Sie prägten seine politischen Aktivitäten, die Auseinandersetzung mit politischen Weggefährten ebenso wie seine geistige Entwicklung und damit sein Werk.

Am 5. Mai 2018 wird Marx 200 Jahre alt. Die Rosa-Luxemburg-Stiftung nimmt seinen Lebensweg als Migrant in den Fokus — mit einer multimedialen Erzählung seiner Flucht.

Per Mausklick taucht man ein in das 19. Jahrhundert, begegnet Historiker*innen, die über die Arbeiterbewegung und die Lebensverhältnisse jener Zeit erzählen, begleitet Stadtführer*innen auf den Spuren von Marx, erfährt, mit wem Marx sich gestritten hat und hört, was Menschen heute über den Philosophen und Ökonomen sagen.

marx200.org/marx-als-migrant

Kontakt: sabine.nuss@rosalux.org