Nachricht | Bibliothek «Sich treu bleiben und heiter sein - Erfahrungen und Entdeckungen durch Rosa Luxemburg in mehr als 50 Jahren»

Prof. Annelies Laschitza, Rosa-Luxemburg-Expertin, präsentierte am 15. März 2018 ihr neuestes Buch

Ulrike Hempel im Gespräch mit Annelies Laschitza (li.) und Margarethe von Trotta (r.)

Prof. Annelies Laschitza, Rosa-Luxemburg-Expertin, präsentierte am Donnerstag, den 15. März 2018 ihr Buch „Sich treu bleiben und heiter sein - Erfahrungen und Entdeckungen durch Rosa Luxemburg in mehr als 50 Jahren“.

Annelies Laschitza gilt als Grande Dame der Rosa-Luxemburg-Forschung. Ohne ihr profundes Wissen und ihr editorisches Können gäbe es die mittlerweile auf 13 Bände angewachsene Ausgabe der Werke und Briefe der deutsch-polnischen Theoretikerin und Revolutionärin, die neben den blauen MEW-Bänden zum Tafelsilber des Berliner Dietz-Verlages gehört, nicht. Was die DDR-Historikerin geleistet hat, um das literarische Erbe der Revolutionärin Rosa Luxemburg zu bewahren, darüber schreibt sie in ihrem wohl persönlichsten Buch, das als Rosa-Luxemburg-Forschungsbericht der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen erschienen ist.

Auch die Regisseurin und Drehbuchautorin des Films „Rosa Luxemburg“ (1986) Margarethe von Trotta besuchte die Veranstaltung „Linke Literatur im Gespräch“. Seit ihrer Zusammenarbeit für den mehrfach ausgezeichneten Kinofilm verbindet die Künstlerin Margarethe von Trotta und die Historikerin Annelies Laschitza das Verlangen nach einem lebensnahen Persönlichkeitsbild Rosa Luxemburgs.

„Sich treu bleiben und heiter sein - Erfahrungen und Entdeckungen durch Rosa Luxemburg in mehr als 50 Jahren“ in der Bibliothek der RLS.