Nachricht | Soziale Bewegungen / Organisierung - Europa - Europa / EU - Europa solidarisch Eine Zeit in der Hölle

Brennpunkte französischer Politik. Ein Dossier mit politischen Analysen des Brüsseler RLS-Büros.

Eine Zeit in der Hölle

In Frankreich ist die Hölle los und die politische Lage ist nicht erst seit den sogenannten Gelbwestenprotesten höchst angespannt. Seit vielen Jahren verfügen rechtsradikale Kräfte wie etwa der ehemalige Front National – heute Rassemblement National – über einen bedrückend hohen Zuspruch. Das traditionelle Parteiensystem ist weitgehend zusammengebrochen, Präsident Macron konnte mit seiner Bewegung La République en marche zunächst von dieser krisenhaften Entwicklung profitieren.

Doch die Lage bleibt unübersichtlich. Seit mehreren Wochen streiken viele Menschen in Frankreich gemeinsam gegen die Rentenreform der Regierung und des Präsidenten – quer über alle Lebensbereiche, Berufe und Beschäftigungsverhältnisse hinweg, wobei die Mobilisierung von Gewerkschaften unterschiedlicher Branchen eine tragende Rolle spielt. Der Kampf gegen die Rentenreform könnte über die Zukunft Macrons entscheiden und ist zugleich eine bedeutsame Herausforderung für die Linke im Land.

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung in Brüssel möchte mit ihrem neuen Dossier «Eine Zeit in der Hölle» – frei nach Arthur Rimbauds poetisches Meisterwerk «Une saison en enfer» – Analysen und Einsichten über die politische Entwicklung in Frankreich vermitteln. Dabei spannt es einen Bogen von heute bis zur Präsidentschaftswahl 2022. Die Texte der Serie erscheinen auf Deutsch, Englisch und Französisch und lassen eine Vielzahl von Autor* zu Wort kommen: Gewerkschafter*innen, Publizist*innen, Wissenschaftler*innen und natürlich auch politische Aktivist*innen.

Die Serie entsteht in Medienpartnerschaft mit Ricochet, Quebec; Jacobin, USA und dem Neuen Deutschland.

Hier geht es weiter zur Seite:

www.seasoninhell.eu