Pressemeldung | »Krisenkapitalismus. Wohin es geht, wenn es so weitergeht«

Der erste Band der neuen Reihe »einundzwanzig« der RLS-Zukunftskommission widmet sich Fragen zum Verlauf der Weltwirtschaft und möglicher emanzipatorischer Alternativen. (Medieninformation PE 11_2008)

Veranstaltungshinweis und Presseeinladung zur Buchvorstellung

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

Die Krise ist da und sie trifft Europa hart. Die Weltwirtschaft ist dermaßen verschränkt, dass eine Rezession in den USA ebenso heftige Auswirkungen in Europa und China, in Russland und Mittelamerika hat. Niemand vermag zum gegenwärtigen Zeitpunkt  das wirkliche Ausmaß der aktuellen Krise bestimmen. Diese Krise wird erst dann ein vorläufiges Ende finden, wenn alle gefährdeten Institutionen, Unternehmensbereiche und sogar Volksökonomien bekannt sind. Der Finanzgipfel der führenden Industrienationen (G20) hat am vergangenen Wochenende mit makulatorischen Vorgaben das Prinzip des „Weiter so“ festgeschrieben. Die tiefer liegenden Ursachen der Krise wurden nicht thematisiert, auch nicht seitens der europäischen Teilnehmer.

Die gegenwärtige Weltwirtschaftsordnung ist auch nach diesem Gipfel nicht geeignet das Entstehen neuer Krisen zu verhindern. Noch weniger wird sie die Beseitigung der globalen ökonomischen Unterschiede und der sozialen Ungleichheit herbeiführen. Wo aber geht es hin, wenn es so weitergeht? Wie viele Krisen verkraftet diese Weltwirtschaft und zu wessen Lasten gehen diese? Der erste Band der neuen reihe 21 der Zukunftskommission der Rosa-Luxemburg-Stiftung widmet sich diesen Fragen und versucht Antworten zu geben.  

Zur Vorstellung dieser neuen Reihe 21 mit dem Titel  »Krisenkapitalismus – Wohin es geht, wenn es so weitergeht« zu der wir als Gäste Prof. Dr. Peter Brandt (Professor für Neuere Geschichte an der Fernuniversität Hagen), Katja Kipping (stellvertretende Parteivorsitzende DIE LINKE und MdB)und Prof. Dr.Dieter Klein (Vorsitzender der Zukunftskommission)begrüßen dürfen,laden wir Sie herzlich ein bitten Sie, die Veranstaltung bei Ihrer Berichterstattung zu berücksichtigen.

Zeitpunkt:       Dienstag, 25. November 2008, 18:00 Uhr

Ort:                 Collegium Hungaricum Berlin, Dorotheenstr. 12, 10117 Berlin

Gäste:             Prof. Peter Brandt, Katja Kipping, Prof. Dr. Dieter Klein

Mit kollegialen Grüßen

Ramona Hering

Rosa Luxemburg Stiftung  |  Leiterin Bereich Öffentlichkeitsarbeit   |  Tel. 030-44310-417  |  Fax: 030-44310-122 | E-Mail: hering@rosalux.de


Meldung Presseecho: externer Link in neuem Fenster folgthttp://www.presseecho.de/vermischtes/PE12275267299982.htm