Nachricht | Erinnern stören Das Sonnenblumenhaus

Hörspiel von Dan Thy Nguyen verarbeitet die Sicht der Überlebenden des rassistische Pogroms in Rostock-Lichtenhagen

Information

Dan Thy Nguyen
Dan Thy Nguyen (www.danthy.net)

Als Iraklis Panagiotopoulos und ich 2011 begonnen hatten ehemalige vietnamesische Vertragsarbeiter*innen zu suchen, die das Pogrom von Rostock – Lichtenhagen 1992 überlebt hatten, konnten sich die wenigsten Menschen in Deutschland an diese Ereignisse erinnern. Auch wir hatten kaum Erinnerungen an diese Zeit, waren wir 1992 beide gerade einmal 7 Jahre alt, und damit Kinder.

2011 saßen wir also in Hamburg und schauten uns, verhältnismäßig zufällig, die damals vorhandenen Dokumentationen über Rostock – Lichtenhagen 1992 an. Das Bemerkenswerteste war, dass die Überlebenden des Pogroms in diesen Beiträgen kaum eine Rolle gespielt hatten. Wir fingen an zu recherchieren und fuhren letztendlich fast drei Jahre durch ganz Deutschland, um Menschen zu treffen. Wir interviewten sie und transkribierten das Gesagte. Lange Zeit ohne jegliche finanzielle Förderung.

Aus diesen transkribierten Interviews wurde das Theaterstück «Das Sonnenblumenhaus», welches 2014 im damaligen Hamburger «Museum für Völkerkunde» Premiere feierte. Es waren so gut wie keine Menschen anwesend.

Das FSK Radio Hamburg bot darauf an das Theaterstück in ein Hörspiel umzuwandeln und kostenlos im Internet zur Verfügung zu stellen. Es wurde daraufhin auf diversen Blogs hochgeladen und es wurde stellenweise mehrere zehntausend Mal gehört. Für diese Aufmerksamkeit sind wir sehr dankbar.
 
Es war und ist uns ein Anliegen, dieses Hörspiel für alle zugänglich zu machen, um den Komplex Rostock-Lichtenhagen 1992 verständlicher zu machen. Wir verstehen dies als einen Beitrag zur Aufklärung. Es müssen noch viele andere folgen.