Ausschreibung | Redaktionelle Begleitung des Klimagerechtigkeit-Dossiers

Frist: 23.01.2022, Werkvertrag

Vergabe eines Werkvertrags in Anlehnung an § 9 UVgO freihändige Vergabe: Werkvertrag zur redaktionellen Begleitung des deutsch- und englischsprachigen Dossiers zum Thema Klimagerechtigkeit der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung (weiter: RLS) beabsichtigt die Vergabe eines Werkvertrags zur redaktionellen Begleitung des deutsch- und englischsprachigen Dossiers zum Thema Klimagerechtigkeit (https://www.rosalux.de/dossiers/klimagerechtigkeit und https://www.rosalux.de/en/dossiers/climate-justice) für den Zeitraum 1.3.2022 bis 31.12.2022 mit Aussicht auf Verlängerung (ggf. um 1-3 Jahre).

Über die Rosa-Luxemburg-Stiftung

Die RLS gehört als eine der parteinahen politischen Stiftungen zu den großen Trägern politischer Bildungsarbeit in der Bundesrepublik Deutschland. Sie versteht sich als ein Teil der geistigen Grundströmung des demokratischen Sozialismus. Hervorgegangen aus dem 1990 in Berlin gegründeten Verein »Gesellschaftsanalyse und politische Bildung e. V«, entwickelte sich die Stiftung zu einer bundesweit agierenden Institution politischer Bildung, zu einem Diskussionsforum für kritisches Denken und politische Alternativen sowie zu einer Forschungsstätte für eine progressive Gesellschaftsentwicklung.

Aufgaben

Der/die Werkvertragsnehmer*in übernimmt die redaktionelle Begleitung des Dossiers zu Klimagerechtigkeit in deutscher und englischer Sprache. Neben allgemeinen Analysen und Bildungsprodukten zum Thema Klimagerechtigkeit sollen insbesondere Inhalte zu Schwerpunkten internationaler Klimapolitik, relevanter Prozesse der Vereinten Nationen, Debatten in den Programmregionen der RLS (v. a. im globalen Süden) sowie klimapolitische Entwicklungen in Deutschland mit Bedeutung für die internationale Politik abgedeckt werden. Die Hauptaufgaben umfassen dabei:

  • Vorbereitung und Durchführung von, sowie Teilnahme an Treffen bei der RLS zur redaktionellen Gestaltung des Dossiers, enge Abstimmung mit den zuständigen Kolleg*innen der RLS;
  • Erarbeitung sowie regelmäßige Anpassung eines Redaktionsplanes an aktuelle politische Ent-wicklungen in Absprache mit den zuständigen Kolleg*innen bei der RLS;
  • Verfassen von Texten, Pressemitteilungen, Durchführung von Interviews (Print / Audio / Video), Textlektorat/-redigat, Zuarbeit für Social Media Beiträge (u.a. für Facebook, Twitter, Instagram) sowie Unterstützung der RLS-Kolleg*innen bei der Erstellung entsprechender Beiträge für das Dossier;
  • Unterstützung der Akquise von Beiträgen aus anderen Bereichen und Auslandsbüros der RLS sowie externer Autor*innen;
  • Beratung der beteiligten Mitarbeiter*innen der RLS bzgl. sämtlicher Aktivitäten in Hinblick auf deren mediale Verwertung und Nutzung für die internetbasierte Bildungsarbeit;
  • Begleitung relevanter Veranstaltungen wie z. B. der COP27 in 2022, u.U. durch Präsenz vor Ort (in dem Fall Ägypten);
  • Für die UN Klimakonferenz (u.a. COP 27) speziell: Koordinierung der inhaltlichen Gestaltung der Webinhalte der RLS zur COP mit dem Ziel, der Öffentlichkeit die Inhalte und Forderungen der Klimagerechtigkeitsbewegung sowie den Verhandlungsprozess der COP und die Aktivitä-ten der Zivilgesellschaft rund um den Gipfel zu erklären;
  • Monatlich wird die Erstellung von zwei bis drei Beiträgen anvisiert.
Vertragsumfang und -dauer

Der Arbeitsumfang umfasst voraussichtlich 55 Arbeitstage im Vertragszeitraum 1.3.2022-31.12.2022, inklusive Aufenthalt in Sharm-El-Sheikh zur COP 27 und ggf. weitere Teilnahmen an Veranstaltungen. Eine Anpassung des Arbeitsumfangs gemäß dem Bedarf der Auftraggeber*in ist nach Vereinbarung beider Vertragsparteien möglich. Zusätzlich gibt es die Aussicht auf eine mögliche Vertragsverlänge-rung die im Laufe des Jahres besprochen wird.

Geplanter Ablauf
  • Fortlaufend Anpassung des Redaktionsplanes für 2022 in Absprache mit den RLS-Kolleg*innen und ggf. Workshop zur Überarbeitung des Redaktionsplans im März 2022;
  • 1.3.2022-31.12.2022: Fortwährende Bearbeitung der o. g. Aufgaben; 
  • Mögliche inhaltliche Schwerpunkte entlang internationaler Ereignisse wie:
    • März 2022: UN Frauenrechtskonvention (CSW);
    • Juni 2022: First Sessional Period of the UNFCCC; Stockholm +50
    • Event. Weltbank / IWF Jahrestreffen und andere Treffen von Entwicklungsbanken mit Relevanz bzgl. Klimapolitik;
    • G7 und G20 Treffen;
    • November 2022: COP27 in Sharm-El-Sheikh. 
Hintergrund 

Die RLS arbeitet international mit den durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) zur Verfügung gestellten Mitteln im Bereich der Vereinten Nationen und internationalen Klimapolitik, bzw. fördert weltweit lokale Projekte im Bereich Klimaschutz und -gerechtigkeit über die Auslandsbüros. Ein Hauptschwerpunkt der Arbeit der RLS im Bereich der internationalen Klimapolitik ist die Verfügbarmachung von Analysen, Bildungsprodukten etc. auf dem deutsch- und englischsprachigen Dossier zu Klimagerechtigkeit sowie Social Media Kanälen. Unter der Rubrik internationaler Klimapolitik und Klimagerechtigkeit bilden folgende Inhalte unsere bisherigen Schwerpunkte:

  • Energiepolitik;
  • Alternativen zu Finanzialisierung und falschen Lösungen;
  • Anpassung, klimabedingte Schäden und Verluste, ökologische Schuld des globalen Nordens;
  • Gender, Feminismus und Klimagerechtigkeit;
  • Extraktivismus und sozial-ökologische Gerechtigkeit.

Diese Schwerpunkte sollen um aktuelle politische Entwicklungen, wie z. B. die Verknüpfung der Klimakrise mit der aktuellen COVID-Pandemie und entsprechende politische Antworten, erweitert werden. Die Bündelung von Informationen über unser Dossier soll die Inhalte unserer Arbeit unseren Zielgruppen zugänglicher machen.

Erwartete Qualifikation des Auftragnehmers / der Auftragnehmerin 

Die RLS erwartet von dem/der Auftragnehmer*in folgende Qualifikationen:

  • Journalistische Ausbildung/Tätigkeit;
  • Politische Identifikation mit den Werten der RLS;
  • Kenntnisse der Klimathematik;
  • Sehr gutes Deutsch und Englisch in Wort und Schrift;
  • Erfahrungen in der redaktionellen Arbeit, medialen Begleitung von Konferenzen; inkl. Social Media Erfahrungen.
Reisekosten des Auftragnehmers / der Auftragnehmerin 

Die Reisekosten werden entsprechend den internen Richtlinien die Auftraggeberin übernommen. Das heißt, die Auftraggeberin trägt die Reise- und Übernachtungskosten unabhängig vom Honorarsatz. Sonstige Kosten wie Auslagen für Telefongebühren, Nutzung ÖPNV usw., die im Zusammenhang mit der Erfüllung der Aufgaben entstehen, werden gegen Vorlage entsprechender Quittungen/Belege er-stattet, soweit sie den Umständen nach unvermeidbar und angemessen sind. Detaillierte Angaben werden im Werkvertrag vereinbart. 

Bewerbungen 

Bewerber*innen reichen ein Angebot unter Angabe von Preisen ein. Hierzu ist das Preisblatt aus Anlage 1 zu verwenden und mit dem Angebot einzureichen. Des Weiteren erbitten wir: Lebenslauf sowie die Einreichung einer vergleichbaren Arbeitsprobe. Ebenfalls einzureichen ist die unterschriebene Eigenerklärung (Anlage 2). Es muss die zeitliche Verfügbarkeit während der gesamten Vertragslaufzeit gewährleistet sein. 

Sollten die Bewerber*innen mehrwertsteuerpflichtig sein, so ist dies in der Bewerbung mitzuteilen. Die Mehrwertsteuer wird dann zusätzlich gezahlt. Sollte keine Mitteilung dazu erfolgen, so handelt es sich um den Bruttobetrag.

Nachfragen zur Ausschreibung oder Ihrer Bewerbung richten Sie bitte an Katja Voigt, Leiterin des Referates für Internationale Politik (katja.voigt@rosalux.org) UND an Yasmin Al-Bittar, Projektmanage-rin im Referat für Internationale Politik (yasmin.al-bittar@rosalux.org) – mit beiden als Empfängerinnen der E-Mail. 

Bitte richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung bis zum 23.1.2022, 23:59 Uhr (MESZ) per E-Mail an Katja Voigt, Leiterin des Referates für Internationale Politik (katja.voigt@rosalux.org) UND an Yasmin Al-Bittar, Projektmanagerin im Referat für Internationale Politik (yasmin.al-bittar@rosalux.org) – mit beiden als Empfängerinnen der E-Mail. 

Vergabe- und Vertragsprozess/-zeitrahmen
  • Veröffentlichung: 22.12.2021. – 23.1.2022, 23:59 Uhr
  • Ende der Angebotsfrist: 23.1.2022, 23:59 Uhr
  • Ggf. Interview: 28.1.2022
  • Zuschlagsentscheidung und Beauftragung: 31.1.2022
  • Widerspruchsfrist von 10 Tagen: 10.2.2022
  • Zuschlag/Beauftragung: 31.1.2022
  • Vertragszeitraum: 1.3.2022-31.12.2022
Bewertungsübersicht

Als Bewertungskriterien für die Auswahl des wirtschaftlichsten Angebotes werden folgende Punkte festgelegt: 

Bewertungskriterium Wichtung
B1 Preis
(Pauschalpreis für alle Basisdienstleistungen nach LV)
45 %
B2 Qualität der Bewerbung
(inkl. Bewerbungsunterlagen, Referenzen, Arbeitsprobe, inkl. Interview)
55 %