Nachricht | Prager Frühling. Das internationale Krisenjahr 1968

Jan Foitzik hat an dem Buch von Stefan Karner (Hgg.): Prager Frühling. Das internationale Krisenjahr 1968, Köln / Weimar / Wien: Böhlau 2008, ISBN 978-3-412-20231-6 ziemlich viel auszusetzen. Nachzulesen ist die Rezension auf sehepunkte.de.

Karl-Heinz Gräfe hat den Band im Neuen Deutschland vom 18.12. 2008 besprochen und meint "dass der Staatssozialismus sowjetischen Typs, wie er sich seit der russischen Oktoberrevolution 1917 durchgesetzt hatte, durchaus reformierbar gewesen wäre, durch den Übergang zu einer effizienten Marktwirtschaft und die Zulassung demokratischer und freiheitlicher Grundrechte."  Nun, darüber kann und sollte diskutiert werden. (externer Link in neuem Fenster folgtLink zum Text).

Bisher "unveröffentlichtes Quellenmaterial stellt die Forschungen über den Prager Frühling auf ein neues Fundament", das meint Balduin Winter bereits am 22.8. 2008 in der Wochenzeitung freitag in seiner Besprechung (externer Link in neuem Fenster folgtLink zum Text).

Ilko-Sascha Kowalczuk hat die beiden Bände am 6. Mai für geschichte.transnational und H-Soz-u-Kult besprochen (externer Link in neuem Fenster folgtLink zum Text).