Pressemeldung | Ausstellungseröffnung «Wir arbeiten dran»

Vorgestellt werden Arbeiten von 15 internationalen KünstlerInnen(-Kollektiven), die auf unkonventionelle Art politische Themen aufgreifen und bearbeiten. Eröffnung am 19. September 2011 um 13 Uhr in Berlin. MEDIENHINWEIS

Sehr geehrte Medienvertreterinnen und -vertreter,

Projektideen, die sich an der Schnittstelle zwischen Kunst, Kultur und Politischer Bildung bewegen, haben es oft schwer. Dabei sind gerade solche Projekte oft ausgesprochen innovativ, sprechen neue Zielgruppen an, öffnen den Blick für kreative Methoden und interaktive Zugänge zu Politischer Bildung. Doch stellt sich durchaus die Frage: Können Kunst und Kultur tatsächlich Denkstrukturen aufbrechen und was genau wird dann politisches gelernt? Um sich dieser und weiteren Fragen kritisch zu stellen, führt die Rosa-Luxemburg-Stiftung vom 19. bis zum 25. September 2011 das Projekt «Weitwinkel – Kunst.Kultur.Politik» durch. Diese Themenwoche begibt sich auf die Suche nach den Potenzialen von Kunst und politischer Bildung, als Gemeinsames gedacht und praktiziert.

 Vom 19.  bis 23. September wird die ständige dezentrale Ausstellung «Wir arbeiten dran» zu sehen sein, die exemplarisch künstlerische Arbeiten vorstellt, welche sich an politischen Systemen, Entwicklungen und Zuschreibungen reiben, diese kommentieren oder durch Interventionen irritieren – also auf unkonventionelle, künstlerische Art politisch Themen aufgreifen und bearbeiten.
Im zentralen Ausstellungsraum Raum 135, auf der Plattform 4 (Flur 4. Etage), in einer Hörkabine im Paternoster sowie weiteren Orten werden die Arbeiten von internationalen KünstlerInnen präsentiert: Mohamed Alaa (Kairo), «Chto Delat?» (St. Petersburg), Eleni Froudaraki (Athen), Isidora Ilić (Belgrad), Danielle Shworts (Jerusalem), Lenka Kalafutová (London); Mandy Gehrt, «das lot und das quer», Deborah Jeromin & Britta Wernecke, Tibor Müller, Kathrin von Ow, Jirka Pfahl, Philipp Rödel, Luise Schröder, Stefanie Schröder (Leipzig). Kuratorin: Andrea Günther (Leipzig).

Bei der

Eröffnung der Ausstellung «Wir arbeiten daran»

am
19. September 2011 (Montag), 13.00 bis 14.00 Uhr
im
Tagungszentrum am Franz-Mehring-Platz (ND-Gebäude), Raum 135 (1. Etage), Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin
mit
der Kuratorin Andrea Günther, Evelin Wittich (Direktorin der Akademie für Politische Bildung der Rosa-Luxemburg-Stiftung), den Künstlerinnen und Künstlern Mohamed Alaa, Eleni Froudaraki, Isidora Ilić, Lenka Kalafutová, Danielle Shworts, Mandy Gehrt u.a.

wollen daher VertreterInnen der Rosa-Luxemburg-Stiftung anhand ihrer Arbeiten über das Spannungsfeld zwischen Politik und Kunst diskutieren.

Den Programmablauf der Themenwoche können Sie online unter http://www.rosalux.de/event/44274/weitwinkel-kunstkulturpolitik.html abrufen.

Über eine redaktionelle Ankündigung und eine Berichterstattung würden wir uns sehr freuen.

Mit freundlichem Gruß
Henning Heine

presse@rosalux.de