Nachricht | International / Transnational - Amerika Die Rosa-Luxemburg-Stiftung trauert um Ernesto Kroch (1917 – 2012)

Am Sonntag, den 11.03.2012 ist Ernesto Kroch in Frankfurt/Main im Alter von 95 Jahren verstorben.

Information

Ernesto Kroch, der mit 17 Jahren von der Gestapo verhaftet wurde und ins KZ Lichtenburg gebracht wurde, konnte nach seiner Freilassung im Januar 1937 nach Uruguay fliehen. Uruguays Hauptstadt Montevideo bot ihm eine neue Heimat. Als sich dort 1973 das Militär an die Macht putschte, war er erneut im Widerstand und wurde zum zweiten Mal ins Exil gezwungen, diesmal nach Frankfurt am Main. 1985 konnte er nach Montevideo zurückkehren. Die Stadt ernannte ihn 2007 aus Anlass einer von der RLS zu seinem 90. Geburtstag durchgeführten großen internationalen Konferenz über den Sozialismus des 21. Jahrhunderts zum Ehrenbürger. Ernesto Kroch war Mitgründer und „die Gute Seele“ der Casa Bertolt Brecht in Montevideo, einem langjährigen Projektpartner der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Lateinamerika.
Ernesto Kroch hat sein Leben lang für eine solidarische Gesellschaft gekämpft.
In Uruguay wie in Deutschland war er Gewerkschafter, Schriftsteller, Kämpfer gegen Unterdrückung und Ausgrenzung, Mittler zwischen Kontinenten und Generationen, scharfsinniger politischer Analytiker und vor allem ein wunderbarer, bescheidener und humorvoller Mensch. Er war aktiv bis zum Schluss. Er ist unersetzbar.

Rede von Ernesto Kroch zur Eröffnung des Museums KZ Lichtenburg 1.12.2011

"Exil in der Heimat – Heim ins Exil"
Autobiografie von Ernesto Kroch

Zwischen Uruguay und Deutschland
Ernesto Kroch zum 90. Geburtstag, ila 302, Februar 2007

Bei uns ist Streit zweitrangig.
Ernesto Kroch über den Sozialismus im 21. Jahrhundert und die Casa Bertolt Brecht. ND vom 01.07.2011

Ein Leben zwischen den Welten.
Der deutsch-uruguayische Aktivist, Arbeiter und Schriftsteller Ernesto Kroch wird am Sonntag 90 Jahre alt.
Von Stefan Thimmel (RLS). ND vom 10.02.2007

Die Seele des Ganzen
Ernesto Kroch und das Kulturinstitut Casa Bertolt Brecht in Montevideo.
Von Stefan Thimmel (RLS)

Interview mit Ernesto Kroch von 2004. (Teil1)(Teil2)
Von Angela Isphording (RLS) und Birgit Marzinka.

Ernesto alias Ernst - Der Langstreckenkämpfer. Dokumentarfilm von Martin Keßler.