Nachricht | International / Transnational - Amerika Rio und die Spiele - eine Stadt räumt auf

Veranstaltungsreihe im Mai beschäftigt sich mit dem sozialen und räumlichen Stadtumbau aufgrund der sportlichen Großereignisse Fußball-WM (2014) und Olympische Spiele (2016).

Die Vorbereitungen für die Fußball-WM 2014 und die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro sind in vollem Gange. Die Stadtregierung baut ein Image von Sicherheit und Schönheit auf, was beträchtliche sozialräumliche Auswirkungen in der «cidade maravilhosa» zur Folge hat: Die Besetzungen und Räumungen von ärmeren Stadtteilen, die gewaltsame Installation von UPPs («Befriedungspolizeieinheiten») in Favelas und die Vertreibung vieler Bewohner_innen der Stadt an die Peripherie.

Veranstaltungen finden statt in:

  • Tübingen, 16.5.
  • Erfurt, 18.5.
  • Leipzig, 21.5.
  • Berlin, 23.5.
  • Bremen, 25.5.
  • Marburg, 27.5.

Eine Veranstaltungsreihe von Zusammen y Misturados e.V. in Kooperation mit dem Kollektiv Orangotango und mit Unterstützung der Stiftungen Nord-Süd Brücken und Rosa-Luxemburg-Stiftung. veranstaltet.