Nachricht | Kuhn: Entwicklungspolitische Solidarität. Die Dritte-Welt-Bewegung in der Schweiz zwischen Kritik und Politik (1975–1992), Zürich 2011

Fluchtgeld, Bankenskandale und Schuldenkrise sind zentrale Themen der Gegenwart. Doch sie beschäftigten schon die Schweizer «Drittweltbewegung». Erstmals ist nun diese wichtige linke Strömung wissenschaftlich erforscht worden.
Ralph Hug rezensiert in der Schweizer Wochenzeitung

Konrad J. Kuhn: Entwicklungspolitische Solidarität. Die Dritte-Welt-Bewegung in der Schweiz zwischen Kritik und Politik (1975–1992), 464 Seiten, Chronos Verlag, Zürich 2011

Seine Rezension erzählt aber eher die Geschichte der Schweizer Internationalismusbewegung nach, sie geht weniger auf Buch selbst ein.

[UPDATE] Bastian Hein hat den Band nun auch in den Online-Rezensionen des Archiv für Sozialgeschichte besprochen (mehr). Er schreibt: "Kuhn behandelt (...) Thema, soviel sei vorweggenommen, in überzeugender Art und Weise. Sein Buch ist gut geschrieben, sorgfältig redigiert und dadurch trotz seines Umfangs gut lesbar. Lediglich die teils etwas langatmigen methodischen Ausführungen der  Einleitung, die wohl dem Genre der Dissertation geschuldet sind, ermüden ein wenig."