Pressemeldung | Beate Klarsfeld, Gregor Gysi, Katja Kipping und Bernd Riexinger auf dem Fest der Linken

Alljährlich veranstalten die Partei DIE LINKE, die Bundestagsfraktion, das neue deutschland und die Rosa Luxemburg Stiftung gemeinsam das Fest der Linken mit einem politischen und kulturellen Programm.

Alljährlich veranstalten die Partei DIE LINKE, die Bundestagsfraktion, das neue deutschland und die Rosa Luxemburg Stiftung gemeinsam das Fest der Linken mit einem politischen und kulturellen Programm.

Interessant dürften in diesem Jahr das Gespräch von Gregor Gysi und Harry Rowohlt auf der Roten Couch (16. Juni, 12 Uhr) und das nd-Gesprächmit den neu gewählten Parteivorsitzenden der LINKEN Katja Kipping und Bernd Riexinger (16. Juni, 14 Uhr, beides Bühne 1) sein.

Ich hoffe, dass das vielfältige und besondere Programm Sie oder ihre Kolleginnen und Kollegen anspricht und wir Sie auf unserem Fest der Linken begrüßen können! Besonders hinweisen möchte ich Sie auf zwei Veranstaltungen.

Zum Ersten: Stefan Heym: „Einer, der nie schwieg“ – szenische Lesung mit Wegbegleitern Heyms und Mitgliedern des Deutschen Bundestages der Fraktion DIE LINKE. (16. Juni, 18.30 Uhr, Palais in der Kulturbrauerei)

„Man muss reden, wenn man etwas erkennt, was falsch und schlecht ist.“

Er hielt es für einen der Gründe, die zu fürchterlichen Ereignissen in der Geschichte führten: das lange Schweigen Vieler. Er hingegen schwieg nicht, musste wegen seiner antimilitaristischen Schriften im Alter von zwanzig Jahren seine Schule, seine Stadt und schließlich auch sein Land verlassen.

Die Rosa Luxemburg Stiftung präsentiert auf dem Fest der Linken eine szenische Lesung, die durch das Leben, Werk und die Lebensbrüche Stefan Heyms, geboren als Helmut Flieg, führt. Nach Buch und Regie von Franz Sodann werden Sequenzen aus Heyms Biographie, aus Gedichten, Romanen und Interviews vorgetragen.

Es lesen Beate Klarsfeld, Bundespräsidenten-Kandidatin der LINKEN, der Schauspieler Peter Sodann und Heinz Vietze und Florian Weis als Vertreter der Rosa Luxemburg Stiftung. Ebenfalls eingebunden in die Inszenierung sind LINKE-Bundestagsabgeordnete.

Zum Zweiten: Die Rosa Luxemburg Stiftung lädt ebenfalls zum interaktiven Podium „Europa kriegt die Krise – Die deutsche Linke zwischen Privileg und Protest“. Am 16. Juni um 17 Uhr beginnt das etwas andere Podium auf der Bühne 1. Das Publikum wird von Anfang an einbezogen, die Podiumsteilnehmer – Sahra Wagenknecht, Bernd Riexinger, Christoph Kleine und Mario Candeias – spiegeln durch ihre Sitzposition im Raum die Intention wieder, dass Debatte um und Protest gegen die Krise aus der Mitte der Gesellschaft kommen müssen. Per Skype-Verbindung werden zudem Aktivistinnen und Aktivisten aus Frankreich, Griechenland und Spanien in die Diskussion geschaltet.

Das komplette Programm finden Sie unter www. www.fest-der-linken.de und in der Anlage als PDF.

Über eine redaktionelle Ankündigung und eine Berichterstattung würden wir uns sehr freuen. Für Fragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung!

Mit freundlichem Gruß

Jannine Menger-Hamilton
Pressereferentin | Bereich Politische Kommunikation | Rosa Luxemburg Stiftung
Franz-Mehring-Platz 1 | 10243 Berlin | Tel.: 030 44310-479| Fax: 030 44310-222 | Raum 126
E-Mail: hamilton@rosalux.de | www.rosalux.de
Anmeldung für den monatlichen Newsletter der RLS: www.rosalux.de/newsletter