Nachricht | Parteien- / Bewegungsgeschichte - GK Geschichte Rudi Steffens: Im Widerstand gegen Hitler und Franco

Information

Tausende deutsche Kommunistinnen und Kommunisten zog es in den 1930er Jahren nach Spanien, um im dortigen Bürgerkrieg die republikanische Seite gegen die Faschisten zu unterstützen. Einer von ihnen war Rudi Steffens aus dem westfälischen Gronau. Im Jahr 1911 geboren, war er seit seinem 15. Lebensjahr in der kommunistischen Bewegung aktiv. Nach der Machtübernahme der Nazis ging er in den Widerstand und arbeitete zunächst als Kurier für die KPD, aus der er 1935 unter dem Vorwurf, Trotzkist zu sein, ausgeschlossen wurde. Steffens ging daraufhin ins Ausland, zunächst nach Belgien und Frankreich, schließlich im Jahr 1936 nach Spanien. Dort schloss er sich den Milizen der POUM an, einer marxistischen Partei, die als eine Art Sammelbecken für oppositionelle Kommunisten und Sozialisten fungierte. Seit 1939 hielt sich Steffens wieder in Frankreich auf, wo er schließlich von den Deutschen gefasst wurde. Nach einem längeren Gefängnisaufenthalt überführten ihn die Nationalsozialisten in das Konzentrationslager Mauthausen. Hier starb Rudi Steffens am 22. April 1945 – knapp zwei Wochen vor Befreiung des Lagers.

Im Dezember 2014 ist nun in Steffens Heimatstadt Gronau zu seinem Gedenken ein „Stolperstein“ verlegt worden. Dies ging auf eine Initiative des ehemaligen Gronauers Sahin Aydin zurück, der Steffens Schwester persönlich kannte. Aydin, Vorsitzender des Kurdisch-Deutschen Freundeskreises Münsterland, hat zudem eine kleine Broschüre über den dissidenten Kommunisten herausgebracht. Unter dem Titel „Ein junges Leben, gelebt und gestorben für eine gerechte Sache“ finden sich hier ein kurzer Lebenslauf Steffens und einige Fotos. Vor allem hat sich Aydin die Mühe gemacht, die wenigen Dokumente über Steffens Leben zusammenzutragen, die in verschiedenen Archiven in Deutschland und Belgien verstreut liegen. Auch sie sind in der Broschüre veröffentlicht.

Sahin Aydin: Ein junges Leben, gelebt und gestorben für eine gerechte Sache. Rudi Johann W. Steffens. Eine politische Biografie, hg. vom KDFK e.V., Gronau 2014, 20 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen. Zu beziehen unter: sahinaydin(ätt)web.de