externer Link in neuem Fenster folgtJan Korte: »Instrument Antikommunismus - Sonderfall Bundesrepublik«, ca. 120 Seiten, 9,90 Euro, Dietz Verlag Berlin" />externer Link in neuem Fenster folgtJan Korte: »Instrument Antikommunismus - Sonderfall Bundesrepublik«, ca. 120 Seiten, 9,90 Euro, Dietz Verlag Berlin" />


Nachricht | GK Geschichte Korte: "Instrument Antikommunismus - Sonderfall Bundesrepublik", Berlin 2009

Hans Daniel bespricht in der Tageszeitung junge welt vom 23.3. 2009: externer Link in neuem Fenster folgtJan Korte: »Instrument Antikommunismus - Sonderfall Bundesrepublik«, ca. 120 Seiten, 9,90 Euro, Dietz Verlag Berlin

(Link zur Besprechung siehe unten)

Günter Platzdasch bespricht es in UNZ – UNSERE NEUE ZEITUNG / Die linke Zeitung für Politik, Arbeit, Soziales und Kulturelles in Thüringen, Nr. 8 (April)/2009, Seite 15 (externer Link in neuem Fenster folgtLink zur Dokumentation der Buchbesprechung).

Jan Korte schreibt in seinem Blog über das Buch: "Der Band bietet eine historisch-politische Darstellung von Inhalt, Form und Gehalt des Antikommunismus in Deutschland. Ausgehend von einem persönlichen Schicksal -- Walter Timpe --, wird dargestellt, wie sich der Antikommunismus entwickelte. Im zweiten Teil des Buches geht es um den Antikommunismus nach 1945 als integralen Bestandteil der bundesdeutschen Nachkriegsideologie. Hierzu wird ein Überblick über die Rückkehr der alten NS-Eliten in Staat und Gesellschaft gegeben, der wiederum dezidiert antikommunistisch begründet wurde. Schlüsselfigur dabei: Konrad Adenauer. Im Buch werden daher wichtige Reden, Aufsätze und die Erinnerungen Adenauers untersucht. Zur Untermauerung werden außerdem die Kabinettsprotokolle der ersten beiden Regierungen Adenauers ausgewertet, die teils skurrile, teils unglaubliche Vorgänge zum Thema Antikommunismus liefern. Außerdem findet sich eine Übersicht über die Debatten bis zum heutigen Tag. Dabei wird unterstrichen, dass eine Kritik des Antikommunismus nur von einem antistalinistischen Standpunkt aus betrieben werden kann. Linksdogmatische Positionen werden mit konservativ-antikommunistischen verglichen. Den Abschluss des Buches bildet eine Auseinandersetzung mit rückwärtsgewandter Kritik am Antikommunismus, die die wahren Momente im Antikommunismus -- der ihn u. a. so wirksam gemacht hat -- nicht beachtet."