Nachricht | Newsletter der Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen

AUGUST 2018

Wenn Sie den monatlich erscheinenden E-Mail-Newsletter der Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen abonnieren möchten, schreiben Sie bitte eine Mail an kontakt@rls-nds.de.

------------------------------------------------------------------------------------------------

Liebe Freundinnen und Freunde der Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen,
liebe Interessierte an unserem Bildungsprogramm,

Save the Date:
Am 26. und 27.10.18 finden die 12. Braunschweiger Gramsci-Tage statt, diesmal unter dem Motto "Die kurzen Sommer der Gegenmacht". Sie widmen sich historische Alternativen zum Kapitalismus sowie der Frage, warum diese so schwer durchzusetzen sind. Wie gehabt kombinieren die Braunschweiger Gramsci-Tage Vorträge, Workshops und Diskussionen und ein Kulturprogramm. Prof. Dr. Klaus Dörre (Friedrich-Schiller-Universität Jena) hält den Hauptvortrag am Freitag. Das abendliche Kulturprogramm bestreiten Hans-W. Fechtel und Arndt Gutzeit mit Gedichten und Liedern von Erich Mühsam. Am Samstag folgen Diskussionen und Workshops zu gesellschaftlichen und betrieblichen Gegenbewegungen u.a. mit Richard Detje (VSA-Verlag, WissenTRANSFER, Hamburg).
http://nds.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/7TMQU

Dossier "Positiver Frieden":
Frieden ist mehr als Abwesenheit von Krieg. Moderne gewaltvolle Konflikte haben nicht nur direkte, sondern auch indirekte und strukturelle Ursachen, wie z.B. Armut, Hunger, politische Diskriminierung, inner- oder zwischenstaatlichen Wettbewerb und Konkurrenz.
Der Begriff "Positiver Frieden" berücksichtigt diese Aspekte und zielt auf einen Zustand ab, in dem nicht nur die direkte Gewalt eingestellt wird, sondern auch indirekte und strukturelle Formen von Gewalt präventiv und nachhaltig beseitigt werden. Die Rosa-Luxemburg-Stiftung widmet dem Positiven Frieden ihr aktuelles Dossier: https://www.rosalux.de/dossiers/positiver-frieden/

Ende des NSU-Prozess – Kein Schlusstrich!
Zum Ende des NSU-Prozess hat sie Rosa-Luxemburg-Stiftung eine Reihe von Kommentaren uns Analysen erstellt. In einem Videostatement gibt Friedrich Burschel, Referent der Rosa-Luxemburg-Stiftung eine Einschätzung zum Urteil ab: https://www.rosalux.de/mediathek/media/element/975/
Ein Fazit von ihm: "Die Staatsräson über die Aufklärung von Straftaten gestellt": https://www.rosalux.de/publikation/id/39074
Von Volkmar Schöneburg, Obmann der Linksfraktion im Brandenburger NSU-Untersuchungsausschuss, kommen Anmerkungen zum "NSU-Prozess" und zum Brandenburger Untersuchungsausschuss: https://www.rosalux.de/publikation/id/39124
Alle Publikationen der Rosa-Luxemburg-Stiftung finden sich im Dossier zum NSU-Komplex: https://www.rosalux.de/dossiers/nsu-komplex/
Friedrich Burschel ist am 27. August in Buxtehude beim Rosa-Luxemburg-Club Niederelbe und berichtet und diskutiert dort über den NSU-Komplex, neofaschistische Netzwerke und das den Münchner Prozess: https://www.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/NFLFH

Unsere Bildungsangebote, Veranstaltungshinweise, weitere Berichte und Themen finden sich auf unserer Website, auf Facebook sowie auf Twitter.
Gerne könnt Ihr/können Sie diesen Newsletter an Interessierte weiterleiten. Zur Teilnahme an unseren Veranstaltungen, aber auch zur aktiven Mitarbeit seid Ihr/sind Sie herzlich eingeladen.

Mit solidarischen Grüßen,
Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen e.V.

Der aktuelle Newsletter der RLS Niedersachsen hier als pdf.

 
************************************

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen e.V. behält sich vor, Personen, die faschistische oder sonstige menschenverachtende Positionen vertreten, von ihren Veranstaltungen auszuschließen. Wir bitten alle an unseren Veranstaltungen Interessierten um Verständnis und Unterstützung.
--

Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen | Otto-Brenner-Straße 1 | 30159 Hannover | Tel. (0511) 2790934 | E-Mail: kontakt@rls-nds.de | Web: nds.rosalux.de | Facebook: facebook.com/rosaluxNDS | Twitter: @rls_nds