Nachricht | Newsletter der Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen

DEZEMBER 2018

Wenn Sie den monatlich erscheinenden E-Mail-Newsletter der Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen abonnieren möchten, schreiben Sie bitte eine Mail an kontakt@rls-nds.de.

------------------------------------------------------------------------------------------------

Liebe Freundinnen und Freunde der Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen,
liebe Interessierte an unserem Bildungsprogramm,  

wir senden Ihnen/Dir hiermit unseren Newsletter mit Informationen über aktuelle Bildungsangebote im Dezember 2018 mit einem Ausblick auf das Jahr 2019. Wir hoffen, dass sie auf Ihr/Dein Interesse stossen und würden uns freuen, Sie/Dich bei unseren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.

Heute endet die Veranstaltungsreihe "Die Frauen der APO" mit Gesprächen mit Aktivist*innen von 1968 im Kulturzentrum Pavillon. Bis heute Abend besteht noch die Möglichkeit, die Fotoausstellung von Ruth Westerwelle dort zu sehen. Sie wird ergänzt durch Interviews, die wir mit Aktivist*innen geführt haben und die als Podcast hier zur Verfügung stehen: http://radioflora.de/podcast/die-frauen-der-apo/

Die Veranstaltungsreihe "Aktiv behindern – Lieb, nett und ein bisschen blöd" endet im Dezember mit einem Vortrag von Wolfgang Jantzen, Begründer der materialistischen Behindertenpädagogik. Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer*innen bei der Veranstaltung am 12.12.2018 in Hannover.

Bereits jetzt könnt Ihr Euch / können Sie sich zum Seminar "Krise. Die Rolle der Krise in der Marxschen Kritik der politischen Ökonomie" von Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen und IG Metall Hannover anmelden. Wir bieten Kinderbetreuung an, auch hierfür bitte rechtzeitig anmelden. Gemeinsam werden wir Auszüge aus „Das Kapital“ von Karl Marx lesen und diskutieren. Dabei stoßen wir auf verschiedene Fragen denen wir zusammen mit Euch auf den Grund gehen wollen. Vorkenntnisse sind nicht notwendig.

Das Dossier "100 Jahre Revolution in Deutschland" der Rosa-Luxemburg-Stiftung trägt zahlreiche Publikationen und Veranstaltungen zusammen, die dazu dienen sollen, sich das Revolutionsgeschehen vor 100 Jahren zu vergegenwärtigen. Die Novemberrevolution beendete 1918/19 den Ersten Weltkrieg und die Monarchie in Deutschland. Aus ihr erwuchs eine Republik, sie vertiefte auf Jahrzehnte aber auch die Spaltung der Arbeiterbewegung. Besonders spannend: die täglich aktualisierte Chronik zu Rosa Luxemburg in der deutschen Revolution.

Am 29.11.2018 fand in Stade die Uraufführung der Szenischen Lesung"Mit großen, sanften schwarzen Augen" aus den Gefängnisbriefen der Rosa Luxemburg statt. Das Künstler*innenkollektiv M.Pört hat sie für die Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen entwickelt. Zum 100. Jahrestag von Rosa Luxemburgs Ermordung wird die Lesung 2019 in verschiedenen Städten Niedersachsens aufgeführt.

Unsere Bildungsangebote, Veranstaltungshinweise, weitere Berichte und Themen finden sich auf unserer Website, auf Facebook sowie auf Twitter.

Gerne könnt Ihr/können Sie diesen Newsletter an Interessierte weiterleiten. Zur Teilnahme an unseren Veranstaltungen, aber auch zur aktiven Mitarbeit seid Ihr/sind Sie herzlich eingeladen.

Mit solidarischen Grüßen,
Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen e.V.


Der aktuelle Newsletter der RLS Niedersachsen hier als pdf.

 
************************************

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen e.V. behält sich vor, Personen, die faschistische oder sonstige menschenverachtende Positionen vertreten, von ihren Veranstaltungen auszuschließen. Wir bitten alle an unseren Veranstaltungen Interessierten um Verständnis und Unterstützung.
--

Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen | Otto-Brenner-Straße 1 | 30159 Hannover | Tel. (0511) 2790934 | E-Mail: kontakt@rls-nds.de | Web: nds.rosalux.de | Facebook: facebook.com/rosaluxNDS | Twitter: @rls_nds