Nachricht | Deutsche / Europäische Geschichte - Literaturlisten - GK Geschichte 2019: 100 Jahre bauhaus

Literaturübersicht zur Geschichte dieser avantgardistischen Hochschule für Gestaltung, Version 3

Information

Bauhaus-Gebäude, Dessau, 2003 Mewes [Public domain], via Wikimedia Commons

"ich begrüße es, daß an unserem bauhaus so

verschieden gerichtete kräfte zusammen wirken.

ich bejahe auch den kampf dieser kräfte gegeneinander,

wenn die auswirkung in der leistung sich äußert." (paul klee) (1)

Im Jahre 2019 sind vielfältige, wenn nicht eine Flut von Publikationen und Aktivitäten zum Jubiläum der Gründung des Bauhaus in Weimar zu erwarten. Gehört das Bauhaus doch – mittlerweile - zum national-kulturellen Kanon Deutschlands (zumindest Westdeutschlands). Größere Museumsneubauten, mit einem jeweiligen Umfang von 25 bis 30 Millionen EUR an allen drei Standorten sollen bis dahin fertig sein.

Allein für die Programme und Projekte rund um „Bauhaus 2019“ plant die Kulturstiftung des Bundes 16,5 Mio. Euro Förderung ein. Damit oll sichergestellt werden, dass dieses Jubiläum zu einem Ereignis von nationaler Strahlkraft avanciert, welches das Bauhaus als Erfolgsgeschichte für die internationale Wirkungsgeschichte der Moderne würdigt.  (mehr)   

Da das bauhaus in eine Tradition der Avantgarde und einer kulturellen Linken einzuschreiben ist, ist es dringend angezeigt, dass die RLS sich mit dem Thema beschäftigt. Gleichzeitig ist zu berücksichtigen, dass das bauhaus in der heutigen Linken vermutlich relativ unbekannt ist.

Zu debattieren könnte sein:

Wollen wir ein bestimmtes Bild des Bauhaus vermitteln oder lassen wir eine Multiperspektivität auf „das bauhaus“ und seine Wirkungsgeschichte zu oder gar propagieren sie sogar?

Fragen für die Bildungsarbeit könnten u.a. sein:

  • War das Bauhaus ein gestalterischer oder architektonischer Stil (Flachdach!)

oder

  • war es ein pädagogisches Prinzip und ein Erziehungskonzept, das vor allem den einzelnen Menschen im Blick hatte (Johannes Itten)

und/oder

  • war das Bauhaus· eine Einrichtung, die bei der eher kollektiv gedachten Ausbildung vor allem das zu schaffende und später von der Industrie herzustellende Produkt im Auge hatte (so der Tenor von Gropius und erst recht der des Sozialisten Hannes Meyer).

War - und ist – das Bauhaus drittens nicht vielmehr

  • heute vor allem eine touristisch verwertbare „Marke“

und/oder

  • eine avantgardistische Hochschule für Gestaltung, die mit ihrer Reformlehre, ihren Ideen, Idealen und Produkten vielfältigste Wirkungen - bis heute - zeitigte?

 

These: Das Bauhaus als ambivalenter Knoten in einem bunten Netz

Oskar Schlemmer schrieb bereits Ende 1921 (!!), auch im Hinblick auf die Arbeit des Bauhauses, dass in Deutschland einerseits Wandervogel und Lebensreform, Vegetarismus, Siedlung, Indienkult und „Zurück zur Natur“ anzutreffen seien, aber ebenso Amerikanismus, Fortschritt, Wunder der Technik und Erfindung, Großstadt. Beides sei am Bauhaus vertreten.

Diesen Spannungsbogen gilt es auszuloten.  

[UPDATE] Als erster Schritt und als Anregung wird eine Literaturliste zum Thema „bauhaus“ zur Verfügung gestellt (Version 3 vom 30.7.2017).

(1) Zitiert nach Quelle: http://klubimbauhaus.de/%C3%BCber-uns/geschichte/

Foto: Das von Walter Gropius entworfene Bauhaus-Gebäude Dessau, aufgenommen von Mewes im Jahr 2003. Quelle: wikimedia commons / public domain