Der Klimawandel: Politische Maßnahmen im Kontext sozialer Gerechtigkeit

Dokumentation des Workshops zur Information und zur Herausarbeitung eines kritischen linken Blinkwinkels auf die aktuelle Klimafolgen-Debatte.

Warum ein Workshop zum Klimawandel?

Im Rahmen der Nachbereitung des G8 Gipfels in Heiligendamm wurde sehr deutlich, dass es Defizite in der Besetzung des Themas Klimawandel und Klimapolitik im Kontext sozialer Gerechtigkeit gibt. Irgendwie hatten sowohl Blockierer als auch Veranstalter des G8-Gipfels „gewonnen“, zumindest gemäß eines großen Teils der Medien. Angela Merkel konnte mit dem Thema Klimapolitk punkten, ein diesbezüglich klarer Gegensatz zwischen der G8-Präsidentschaft und „der Bewegung“ konnte nicht entwickelt werden. Das Thema Klimapolitik bleibt weiter im internationalen Fokus. Kurz nach dem Workshop stand die nächste UN-Klimakonferenz vor der Tür (03.-14. Dezember 2007 in Bali), bei der tausende Vertreter von Regierungen aus aller Welt über die Zukunft des globalen Klimaschutzes berieten. Die globale Dimension des Klimawandels enthält für die Linke die Chance bzw. die Notwendigkeit, die gesellschaftliche Relevanz der Klimapolitik herauzustreichen und sie in den Kontext globaler Rechte für alle zu stellen, ob politischer oder sozialer. Der Workshop diente dazu , eine Informationsgrundlage zum Thema Klimawandel und Klimapolitik aufzubauen und eine gemeinsame Diskussion zu initiieren.

Nach oben

 

Programm

 

Samstag, 1.12.07

10.00 - 10.15 AG Globale Soziale Rechte: Workshop-Auftakt

10.15 - 11.40 Brigitte Knopf: Ist Klimawandel menschengemacht?

11.45 - 12.00 Malaak Kallache: Was wird getan/was ist beabsichtigt? Agenda der Weltklimakonferenz auf Bali

12.05 - 13.00 Oliver Walkenhorst: “Alle reden vom Klima”: Ursachen für die gegenwärtige Hochkonjunktur der Klimafrage

13.00 - 14.00 Mittagessen

14.00 - 15.25 Kristina Dietz, Simon Wolf: Klimawandel und Armut – Ansatzpunkte für eine emanzipatorische undsolidarische politische Praxis jenseits der Nord-Süd-Grenzen

15.30 - 16.25 Matthias Lüdecke: Nachhaltige globale Energiesysteme - technische Möglichkeiten undpolitische Implikationen

16.35 - 18.00 Melanie Weber: Die Klimadebatte in der Linken – auf wie viel Konsens können wir uns stützen?

18.00 - 18.30 Abendessen

18.30 - 20.30 Melanie Nichterwitz: Voices from the Camp for Climate Action 2006 (Film, 62 Minuten)

 

Sonntag, 2.12.07

10.00 - 11.55 Ferdinand Muggenthaler: Wem nützt der Biosprit? Eine Klimaschutzmaßnahme und ihre Auswirkungen am Beispiel Lateinamerika

12.05 - 13.30 Klaus Eisenack: Emissionshandel. Vortrag und Simulationsexperiment

13.30 - 14.30 Mittagessen

14.30 - 14.55 Klaus Eisenack: Emissionshandel

15.05 - 16.00 Fritz Reusswig: Klimaschutz und Lebensstil

16.00 - 16.30 AG Globale Soziale Rechte: Abschlussdiskussion. Wie weiter?

 

Alle Dokumentationsmaterialien inkl. Film sind als DVD für 5,- € zu bestellen bei:

E-Mail Link folgtklimaworkshop@globale-soziale-rechte.org

externer Link in neuem Fenster folgtwww.globale-soziale-rechte.org/klimaworkshop.html

Nach oben