Georg Fülberth

Mehr Ruhe

Langfristiges Denken täte der Linken gut. Selbst in dem worst case, dass die Partei gleichen Namens 2013 für einige Jahre nicht mehr im Bundestag wäre, müsste sie nicht untergehen. Für das Europaparlament 2014 und bei Kommunalwahlen in Ost und West gibt es keine Fünfprozentklausel, im Bundestag ist das eine oder andere Direktmandat vielleicht doch noch möglich. In den ostdeutschen Landtagen ist die LINKE relativ stabil.

Ist die innerparteiliche Moral intakt, besteht auf dieser Basis die Chance, langfristig das Zentralthema: Soziale Gerechtigkeit mit Tendenz zur Gleichheit, zu bearbeiten.

Alles Andere, was derzeit in dieser Partei diskutiert wird, scheint mir im Vergleich dazu irrelevant zu sein, auch die Frage von Regierungsbeteiligungen, die ebenfalls ausschließlich unter diesem Aspekt zu betrachten sind.

Es scheint, als sei im Augenblick die Lage besser als die Stimmung oder, was dasselbe ist,  die Stimmung schlechter als die Lage..