Publikation International / Transnational - Europa - Asien »The Shanghai Cooperation Organisation and its role in the establishment of an alternative security architecture in Asia«

Dokumentation der internationalen Konferenz in Moskau, organisiert von RLS-Büro Moskau und Russisches Gesellschaftspolitisches Zentrum im Dezember 2007.

Information

Reihe

Artikel

Erschienen

April 2008

Bestellhinweis

Nur online verfügbar

Zugehörige Dateien

Am 11. Dezember 2007 fand in Moskau eine internationale Konferenz zum Thema „Die Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) und die Schaffung einer regionalen Sicherheitsarchitektur in Asien“ statt.

Seit ihrer Gründung vor erst sieben Jahren hat sich die SOZ zu einer der wichtigsten sicherheitspolitischen Strukturen im asiatischen Raum etabliert. Diese von Russland und China dominierte Organisation bietet eine Plattform zum Artikulieren und Verhandeln von sicherheits- und wirtschaftpolitischen Interessen der Mitgliedsländer, zu denen noch Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan und Usbekistan gehören. Beobachterstatus haben Indien, Pakistan, Iran und die Mongolei. Rund 30 Konferenzteilnehmer aus den SOZ- Mitgliedstaaten, einschließlich Indien und Iran, haben den aktuellen Zustand der Organisation analysiert und Schlussfolgerungen für die Entwicklung der Zusammenarbeit in dieser ressourcenreichen Weltregion gezogen.

Die wachsende internationale Bedeutung und die innere Struktur, sowie das  künftige Profil der SOZ als „pan-asiatische“ Alternative zu NATO oder aber als Alternative zur EU und anderen transnationalen Bündnissen wurden lebhaft diskutiert. Einig waren sich die Teilnehmer darin, dass sich die SOZ für eine multilaterale, demokratische und gerechte Weltordnung einsetzt und sich als alternativen Entwurf zum befürchteten „clash of civilizations“ versteht. Schwerpunkt der Zusammenarbeit bleibt der Kampf gegen den Separatismus, Extremismus und Terrorismus in der Region. Bezeichnend ist, dass die Mitgliedsländer noch vor dem 11. September 2001 eine regionale Struktur zur Terrorismusbekämpfung ins Leben gerufen hatten. Denkbar und auch wünschenswert wäre, dass die SOZ heute eine wesentlich aktivere Rolle bei der Regulierung des Konfliktes in Afghanistan übernehmen würde.

Die Ergebnisse der Konferenz liegen jetzt als Link für Dateidownload folgtReader in englischer Sprache vor.