Publikation Kultur / Medien Evelin Wittich zur Eröffnung der Austellung: Heidrun Hegewald. Malerei und Zeichnung

Die RLS förderte 2004 eine Ausstellung der Künstlerin in der Kulturbrauerei.

Information

Reihe

Artikel

Autorin

Evelin Wittich,

Erschienen

November 2004

Bestellhinweis

Nur online verfügbar

Eine Ausstellung mit Werken von Heidrun Hegewald zu fördern ist für die Rosa-Luxemburg-Stiftung eine große Freude. Es ist uns auch eine Ehre, und wir empfinden dafür Dankbarkeit, weil sie uns eine ganz besondere Möglichkeit gibt, uns des Sinns unseres eigenen Arbeitens zu vergewissern.

Die Bilder der Heidrun Hegewald gehören seit langem zum Leben von Menschen meiner Generation. Das Mahnen, das aus ihnen immer schon spricht, die Nachdenklichkeit, das erst leise, später immer lauter werdende Schreien, das hartnäckig auf Brüche und Widersprüche und Verrat und Verlorensein aufmerksam Machende hat viele aufgestört in Zeiten falscher Harmonien und stört jetzt wieder auf, da neue falsche Harmonien und »Alternativlosigkeiten« die Oberhand gewinnen. Christa Wolfs Kassandra und Heidrun Hegewalds Bilder gehören für mich in eine Sphäre der Artikulation individueller und zugleich auf die ganze Gesellschaft gerichteter Sorge um die Zukunft, wie sie mir etwas sehr Frauen-Eigenes zu sein scheint.

Um dieses Frauen-Eigene geht es uns auch in unserer Stiftung, die den Namen Rosa Luxemburg trägt und gerade in den letzten Monaten Neues zur Ergründung zum Beispiel des Lebens der Alexandra Kollontai geleistet hat, in besonders nachdrücklicher Weise. Wir danken Heidrun Hegewald für die Bereicherung, die sie uns auf diese m Weg zuteil werden lässt, und wünschen ihrer Ausstellung allen nur denkbaren Erfolg.