| Stadt / Kommune / Region Linke Kommunalpolitik - eine Einführung

Was heißt eigentlich linke Kommunalpolitik? Welche Möglichkeiten lokalpolitischen Handelns gibt es? Was sind die Herausforderungen, auch im Verhältnis von Mandatsträger*innen, Verwaltung, außerparlamentarisch lokalpolitisch aktiven Menschen, Bündnissen und Initiativen und Einwohner*innen?

Dies sind Fragen, denen sich linke kommunalpolitisch aktive Menschen häufig ausgesetzt sehen. Dabei spielen insbesondere die Themensetzung vor Ort, Grundfragen des Kommunalrechts, die oft nicht einfachen Rahmenbedingungen ehrenamtlicher Aktivitäten und der Erfahrungsschatz eine Rolle. Anhand von verschiedenen Themen können Interessierte in dieser Reihe von Tagesworkshops gemeinsam mit Mandatsträger*innen in Bayern und erfahrenen Lokalpolitiker*innen aus anderen Bundesländern Erfahrungen wie auch Hinweise austauschen. Im Fokus sollen dabei gelungene lokalpolitische Projekte aus dem gesamten Bundesgebiet sowie die Möglichkeiten und Realitäten kommunalpolitischer Arbeit und das lokale Zusammenwirken von Menschen stehen. Interessierten Teilnehmer*innen soll damit der Einstieg in die Kommunalpolitik, im Rat, im Kreistag oder auch in Bündnissen und Netzwerken, erleichtert werden und zu lokalpolitischem Engagement ermutigen.

Teamer: Patrick Pritscha ist Referent für Stadtentwicklung des Kommunalpolitischen Forums Sachsen e.V. und Autor von Crashkurs Kommune 5: Stadt und Land - Entwicklungsansätze für eine lebenswerte Kommune.

Die bayrischen kommunalpolitischen Besonderheiten referiert der Linke- Fraktionsvorsitzende im Schweinfurter Stadtrat, Frank Firsching. Er ist hauptberuflich DGB- Regionsvorsitzender Schweinfurt- Würzburg. Im Stadtrat vertritt er DIE LINKE außerdem im Haupt- und Finanzausschuss, im Ältestenausschuss und im Aufsichtsrat des städtischen Leopoldina Krankenhauses.

Der Eintritt kostet 5, ermäßigt 2,50 Euro. Eine Anmeldung unter: kev@kurt-eisner-verein.de oder 089-51996353 ist notwendig.

Eine Veranstaltung des KEV in Kooperation mit der Kommunalakademie der Rosa-Luxemburg-Stiftung und der Stadtratsfraktion Schweinfurt.