Publikation Wirtschafts- / Sozialpolitik - Stadt / Kommune / Region - Wohnen Für eine soziale Bodenordnung

Wie der Grundbesitz schrittweise dem Markt entzogen werden kann

Information

Reihe

Artikel

Autorin

Christa Luft,

Erschienen

Februar 2019

Bestellhinweis

Nur online verfügbar

Zugehörige Dateien

Inhalt

Die Bodenfrage ist eine Sozialstaatsfrage

Die Besonderheiten des Bodens

Ansätze zum schrittweisen Marktentzug

  • Wiederherstellung der Wohnungsgemeinnützigkeit
  • Reformierung der Grundsteuer
  • Pauschal- und Flächenmodell der Großen Koalition
    • Alternative: Die Bodenwertsteuer
    • Rekommunalisierung durch Rückkauf
  • Vergesellschaftung durch Enteignung gegen Entschädigung

Weitere Wege gegen den Marktmechanismus

 
Christa Luft, Jahrgang 1938, ist Ökonomin. Sie war in der Modrow-Regierung 1989/90 verantwortlich für die Konzipierung einer Wirtschaftsreform. In der frei gewählten Volkskammer saß sie dem Haushaltsausschuss vor. Von 1994 bis 2002 war sie direkt gewählte Abgeordnete für die PDS im Deutschen Bundestag. Christa Luft ist Mitglied des Trägervereins sowie ehemaliges Mitglied des Vorstandes der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Sie arbeitet als freie Publizistin.

Diese Publikation ist im Arbeitszusammenhang «RLS-Cities – Rebellisch, Links, Solidarisch» der Rosa-Luxemburg-Stiftung entstanden.