Publikation Partizipation / Bürgerrechte - Migration / Flucht - Europa - Europa / EU - Südosteuropa - Europa solidarisch Gestrandete Kinder

Exklusion und Ausbeutung unbegleiteter Minderjähriger (UAM) in Griechenland, Spanien und Italien

Information

Erschienen

Februar 2020

Bestellhinweis

Nur online verfügbar

Zugehörige Dateien

Gestrandete Kinder

Die Publikationen des RLS-Büros in Griechenland beleuchten den dunkelsten Teil des «Flüchtlingsmanagements»: unbegleitete Minderjährige. Der jetzt in deutscher Sprache vorliegende Bericht fasst die Ergebnisse von drei Länderstudien zum (mangelnden) Schutz unbegleiteter Minderjähriger im europäischen Süden zusammen und nimmt eine kritische Betrachtung der nationalen und europäischen Politik und ihrer Umsetzung in den drei untersuchten Ländern vor. Auf Basis von Grundsatzpapieren, Vorschriften und Gesetzen sowie Interviews mit Expert*innen, die mit unbegleiteten Minderjährigen arbeiten, wurden die jeweiligen Schutzsysteme und ihre Umsetzung überprüft sowie die Auswirkungen unzureichender und fehlerhafter Schutzmechanismen auf Minderjährige dokumentiert. Aus den Ergebnissen, die für alle drei Länder negativ ausfallen, wurden in Zusammenarbeit mit verschiedenen NGOs Empfehlungen für die jeweiligen Länder, mit UAM arbeitende NGOs sowie für die Europäische Union erarbeitet.

Elina Sarantou ist Anthropologin mit einem MA in Human Rights und derzeit für die NGO HIAS Griechenland auf Lesbos tätig. 

Aggeliki Theodoropoulou ist Anwältin mit jahrelanger Erfahrung im Geflüchtetenschutz. Sie hat in unterschiedlichen Regionen Griechenlands vor Ort intensiv mit Geflüchteten und unbegleiteten Kindern zusammengearbeitet.

Allein in Griechenland befinden sich derzeit offiziellen Statistiken zufolge über 5.000 unbegleitete minderjährige Geflüchtete. In den drei Haupt-Erstaufnahmeländern der EU – Griechenland, Italien und Spanien – sollen es vorsichtigen Schätzungen zufolge mehr als 20.000 Kinder und Jugendliche sein, die Dunkelziffer nicht eingerechnet. Ihre Lebensbedingungen sind von Inhaftierung, Re-Traumatisierung, Exklusion und Ausbeutung bestimmt.

Die Studien bieten auch Anknüpfungspunkte für Initiativen, Städten und Parteien in Deutschland, die sich für die zügige Aufnahme unbegleiteter Minderjähriger aus den First-Entry-Countries einsetzen. Allein 120 Städte in Deutschland haben sich zu sicheren Häfen erklärt und sind bereit, Migrant*innen aufzunehmen. Bundesweit haben tausende Demonstrierende erklärt: «Wir haben Platz».

Einzelne Länderstudien zum Download:

Children Cast Adrift – National Report Greece (English)
The exclusion and exploitation of unaccompanied minors (UAMs)

Children Cast Adrift – National Report Spain (English)
The exclusion and exploitation of unaccompanied minors (UAMs)

Children Cast Adrift – National Report Italy (English)
The exclusion and exploitation of unaccompanied minors (UAMs)