Publikation Ungleichheit / Soziale Kämpfe - Soziale Bewegungen / Organisierung - Arbeit / Gewerkschaften «Alles wird gut»

Guter Kapitalismus, guter Unternehmer, gute Arbeit, gute Gesundheit, gutes Leben - LuXemburg 2/2010 schaut drauf.

Information

Erschienen

Juni 2010

Bestellhinweis

Bestellbar

Zugeordnete Dateien

«Alles wird gut»: Machtlose und Mächtige versuchen sich an neuen Texten, Horizonten und neuer Emphase: Guter Kapitalismus, guter Unternehmer, gute Arbeit, gute Gesundheit, gutes Leben. Mit dem Bezug aufs «Gute» verbinden sich Kampfperspektiven und Lebensansprüche ­­­­­– doch oftmals brechen die Konzepte Kämpfen und Forderungen die kapitalismuskritische Spitze ab.

Inhalt

Editorial

Alles wird gut

  • Alex Demirović: Jenseits von Gut und Böse
  • Sebastian Dullien, Hansjörg Herr und Christian Kellermann: Guter Kapitalismus?
  • Sabine Nuss: Gebrauchsanleitungs-Kapitalismus
  • Bernd Röttger: Gute Arbeit. Eine gewerkschaftliche Alternativstrategie?
  • Klaus Priegnitz und Birgit Stahl: Der gute Unternehmer. «Soziale Verantwortung» als Rückkehr des Sozialpaternalismus?
  • Thomas Gebauer: Vollständiges Wohlbefinden. Das Streben nach Gesundheit zwischen Emanzipation und Unmündigkeit
  • Christina Gräwe: Amazons in Fashion. Im Gedenken an Christoph Krämer

Buen vivir

Sozialismus

  • Rainer Land: Moderner Sozialismus als Evolutionstheorie
  • Michael Brie und Dieter Klein: Sozialistische Kapitalverwertungsmaschine?
  • Beat Ringger: Sozialismus als Anmaßung

Perspektiven

  • Klaus Weber: Kurt Eisner – Revolutionär des Alltags
  • Petar Atanaković: «Praxis mit kritischer Selbstreflexion». Gespräch über die Linke in Serbien
  • Éric Toussaint: Eine fünfte Internationale?

Das Falsche

  • Jan Rehmann und Thomas Wagner: Einführung in die Sloterdijk-Debatte
  • Peter Porsch: Vox Populi. Ein Theater und seine Sprache

Anhalten des Falschen

  • Eva Illouz und Falk Richter: Über Wut
  • Lars Distelhorst: Von Angesicht zu Angesicht
  • Wolfgang Fritz Haug: Mimesis der Praxislosigkeit

Jetzt kostenlos abonnieren, auch als E-Abo:
www.zeitschrift-luxemburg.de/abonnement/