Publikation Demokratischer Sozialismus - Soziale Bewegungen / Organisierung - Programmdebatte Linke Mehrheiten gibt es nicht – linke Mehrheiten müssen geschaffen werden!

Beitrag für die Zeitschrift «Neue Gesellschaft/Frankfurter Hefte», Heft Oktober 2009. Von Michael Brie.

Information

Reihe

Artikel

Autor

Michael Brie,

Erschienen

Oktober 2009

Bestellhinweis

Nur online verfügbar

Zugehörige Dateien

Fast zwanzig Jahre brauchte die SPD nach dem II. Weltkrieg, um in der Bundesrepublik ein politisches Projekt aufzubauen, das zugleich hegemoniefähig und politisch durchsetzbar war. „Mehr Demokratie wagen!“ nach innen mit einem Ausbau der Mitbestimmung und umfassenden Reformen auf den Gebieten von Bildung, Familien und Recht und eine neue Ostpolitik nach außen waren die großen Reformansätze, die breiteste Schichten der Bevölkerung, die Lohnabhängigen wie die neuen Mittelschichten, Ältere und Jugendliche ansprachen und von Gewerkschaften wie sozialen Bewegungen unterstützt wurden. In der Großen Koalition zwischen 1966 und 1969 bewies sie Regierungsfähigkeit und konnte zugleich eine aktive Beziehung zu den neuen sozialen Bewegungen aufbauen. Sie vermochte es, 1969 eine sozialliberale Regierung unter ihrer Führung etablieren, die dreizehn Jahre – bis 1982 – hielt.(mehr als PDF)